Trabrennen in Berlin-Mariendorf: Inedita holt den 1.000-Euro-Check

Die Stute siegt für den „Besitzer für einen Tag“ Horst Dörbandt. Jean Pierre Corner glänzt mit einem sensationellen Tempolauf.

Nur das Wetter spielte nicht mit: Der Mariendorfer Stammbesucher-Renntag wurde von einem hartnäckigen Dauerregen begleitet. Das treue Publikum ließ sich aber nicht den Spaß verderben und nahm rege an den zahlreichen Aktionen teil. Die Stammbesucher ehrten die Sieger im Winnercircle und schauten den Aktiven im „Anspannstall for all“ über die Schulter. Sie fuhren im Rennleitungswagen mit und unternahmen Stippvisiten in den Zielturm. Daniela Karwatzky und Petra Krause waren besonders mutig und stiegen trotz der widrigen äußeren Bedingungen furchtlos in den Doppelsulky.

Vor allem der Stammbesucher Horst Dörbandt wird sich noch lange an den bunten Abend erinnern. Denn seine Teilnahme am kostenlosen Gewinnspiel „Besitzer für einen Tag“ wurde für den begeisterten Traberfan, der die Mariendorfer Rennen seit Jahrzehnten emsig verfolgt, zu einem absoluten Volltreffer. Die Stute Inedita rannte in den „Dörbrandt-Farben“ zur Quote von 186:10 Start bis Ziel zum Sieg. Der Stammbesucher kassierte also ohne jeglichen Einsatz glatte 1.000 Euro Prämie. Die goldrichtige Order hatte Horst Dörbandt Ineditas Fahrer Matthieu Hegewald vor dem Rennen vom Winnercircle aus per Mikrofon verkündet: „Am besten sofort an die Spitze gehen und keinen mehr vorbeilassen.“ Eine Taktik, die der im Anschluss bei der gemeinsam mit Miriam Werner vorgenommenen Siegerehrung als „Teufelsfahrer“ gelobte Matthieu Hegewald perfekt umsetzte.

Einfach perfekt – das war zugleich das passende Stichwort für den Auftritt von Jean Pierre Corner. Auf der vom Regen aufgeweichten Piste, die in den meisten Gewinnklassen nur Kilometerzeiten im achtzehner und neunzehner Bereich zuließ, rannte der Seriensieger über die Meile in schier unglaublichen 1:14,5 min. zum Erfolg. In einem dramatischen Finish hielt sich der von Thorsten Tietz gesteuerte Wallach niemand Geringeren als den Derby-Aspiranten Global Challenger mit Michael Schmid im Sulky vom Leib. Auch beim zweiten Tageserfolg von Thorsten Tietz, der für den Doppelschlag von Jutta und Günther Glase, Hans-Joachim Matthäus und Bernd Unruh geehrt wurde, ging es spannend zu: Die für das Derby genannte Georgina Corner setzte sich in beeindruckender Manier gegen den bärenstarken Pokerface Diamant mit Michael Nimczyk durch.

Auch Werner Schnieder gelang ein Doppeltreffer. Der Routinier punktete mit Lady Aura und Alessandra und fasste sich bei der Siegerehrung kurz: „Schade nur, dass ich mit Yoran Frisia lediglich Zweiter wurde – ein Dreierpack wäre genau nach meinem Geschmack gewesen.“ Dass Werner Schnieder nicht alle drei Amateurfahren des Abends beherrschte, deren Siegerehrungen von Sabine Ismailji und Hartmut Baer vorgenommen wurden, verhinderte André Pögel, der Zoshua Transs R erfolgreich im Speed eingesetzt hatte. Der Rennverlauf beim Triumph von Desiree As gestaltete sich komplett anders: Die Stute verkniff sich endlich einmal alle Galoppaden und bewies vom Fleck weg, was wirklich in ihr steckt. Sie besitzt noch sehr viel Potential nach oben – das war auch an der sichtlich zufriedenen Mimik des Siegfahrers Michael Nimczyk bei der Ehrung durch Barbara Schulz und Thomas Völkel abzulesen.

Hocherfreut  zeigte sich natürlich auch Benjamin Hagen, der mit dem Hengst Byron in der internationalen Gewinnsummenklasse keinerlei Opposition dulden musste. Dem Gespann stand allerdings das Glück bzw. das Pech des Konkurrenten zur Seite, denn bei seinem einzigen wirklichen Gegner war schon nach einer knappen Runde die Luft raus: Der von Heinz Wewering gefahrene Topfavorit Mister PK scheiterte an einem Reifenschaden. Für den großartigen Pershing Shadow, der zuvor in Bahrenfeld auf widrige Umstände getroffen war, lief dagegen diesmal alles glatt und sein Trainer Manfred Zwiener nahm hochverdient die Glückwünsche von Manfred Lihring entgegen. In grandioser Form präsentierte sich außerdem Next on Line Sib, dessen Fahrer Dennis Spangenberg bei der Siegerehrung gemeinsam mit Gabriele Karwatzky und Heinz Blankenburg in die Kameras strahlte.

Die Videos des Renntages sehen Sie auf www.berlintrab.de

Gesamtumsatz: 79.927,42 Euro – Bahnumsatz: 27.506,00 Euro – Außenumsatz: 52.421,42 Euro

Die nächste Mariendorfer Veranstaltung findet am Sonntag, 24. Juni statt. Der Beginn ist um 13.30 Uhr! Im Mittelpunkt steht der Trial I des Criteriums der Vierjährigen.