Trabrennen in Berlin-Mariendorf: Gerhard Mayr will die Gegner abmeiern

Der Österreichische Champion (Foto) geht mit zwei Topfavoriten an den Start. Der Mariendorfer PMU-Renntag beginnt mit einem Knaller-Duell: Das Geburtstagskind André Pögel fordert mit New Generation Linda Matzky und It’s Amazing heraus.  

Berlin-Mariendorf, 8. März 2015 (Start des 1. Rennens um 17.00 Uhr).

Drei Supersieg-Wetten, die V5 und Auszahlungsgarantien sowie Jackpots in Höhe von insgesamt 25.000 Euro: Die neun Rennen umfassende Mariendorfer Veranstaltung ist vollgepackt mit vielen attraktiven Highlights. Und sie beginnt auf den Punkt genau um 17 Uhr mit einem regelrechten Knaller-Auftakt! Denn das Duell von New Generation und It’s Amazing verspricht prickelnde Spannung. Beide Pferde besitzen große Klasse, haben aber eine völlig unterschiedliche Entwicklung durchgemacht. Während die Rennlaufbahn des vom Geburtstagskind André Pögel (wird am Sonntag 42 Jahre alt) präsentierten Hengstes New Generation bisher reibungslos verlief, musste sein Gegenspieler It’s Amazing nach einer langen Pause erst wieder an sein altes Leistungsvermögen herangeführt werden. Dies ist Roman Matzky, dem Besitzer und Trainer des Wallachs, in brillanter Weise gelungen.

Schon bei seinem dritten Rang am 15. Februar wirkte der Fuchs bärenstark und bei seinem  anschließenden 15,9-Tempolauf, der Roman Matzkys Tochter Linda den ersten Sieg ihrer jungen Amateurfahrerkarriere bescherte, platzte der Knoten dann endgültig. Die erst 16-jährige Amazone wird erneut im Sulky sitzen und das Stallteam gibt sich zuversichtlich. Roman Matzky: „Mit dem Bänderstart sollte It’s Amazing überhaupt keine Probleme haben. Der Wallach besitzt ein Riesenpotential – wenn er gesund bleibt, wird er seinen Weg gehen!“ Zuhause sind die mit einer Zulage bedachten It’s Amazing und New Generation aber noch lange nicht, denn auch die Bandgefährten Not to Bi (Sarah Kube), Bogey Boko (Werner Schnieder), May Girl (Christoph Pellander) und Really (Michael Hamann) melden berechtigte Ansprüche an. Schwer wird es dagegen für die von der 2.500-Meter-Grundmarke startenden Evita (Michael Schreiber), Amy Nasad (Katharina Kramer) und Robin Toft (Hans-Jürgen von Holdt).

Auch das 2. Rennen könnte in ein Finish-Duell münden, denn der aus der 22-fachen Siegerin Misty Hanover stammende Mighty Hanover (Thorsten Tietz) sowie Akropolis Frei (Maik Esper), deren Mutter Sunny Hanover sogar 42 Mal auf eine Ehrenrunde ging, gestalteten den Auftakt ihrer Rennlaufbahn erfolgreich. Foradori (Michael Nimczyk), My Litte Letty (André Pögel) und Peaches Diamant (Daniel Dähn) kommen für die Platzgelder in Frage. Gleich im Anschluss, nämlich im 3. Rennen, beginnt die V5-Wette. Das erste Kreuz auf dem Tippschein gehört zweifellos Vincent Mo und Michael Nimczyk. Bei seinem letzten Auftritt war der Mommert-Traber nach einer schweren Galoppade eigentlich komplett chancenlos und erkämpfte nach einer furiosen Aufholjagd trotzdem noch das zweite Geld. Diese Leistung kann man gar nicht hoch genug einstufen – falls Vincent Mo glatt geht, wird ihm selbst ein Klassepferd wie Dancer Rich (Thorsten Tietz) nicht das Wasser reichen.

Bingo! Das könnte für einen der großen Stars der Veranstaltung, nämlich Gerhard Mayr, zum Erfolgs-Slogan werden. Der 22-fache Österreichische Champion reist immer wieder gerne nach Berlin und fast jedes Mal, wenn er die knapp 800 Kilometer weite Heimfahrt an seinen im Salzburger Land gelegenen Wohnort Maishofen antritt, hat der Spitzenprofi einen frischen Mariendorfer Sieg im Handgepäck. Das wird am Sonntag kaum anders sein, denn mit dem Wallach Bingo Victory (4. R.) und der bisher ungeschlagenen Stute Evita Viking (8. R.) könnte der 55-Jährige seine Gegner erneut abmeiern. Wobei Bingo Victory durchaus als Pulverfass zu bezeichnen ist – in der vergangenen Saison erlaubte sich der Wallach etliche Galoppaden. Sein Comeback nach der Winterruhe im Rahmen einer Wiederqualifikation war aber imponierend. Der Vierjährige läuft für die Farben der prominenten Besitzerin Serena Hamberg, die nicht nur als Unternehmerin in der Baustoffbranche enorm erfolgreich ist, sondern über ein beeindruckendes 700-Hektar-Anwesen verfügt. Sie bietet ihren Trabern und ihren vorzüglichen Springpferden damit ideale Lebensbedingungen.

Mayr kann der Veranstaltung also seinen Stempel aufdrücken – eine Handlungsweise, die man ebenso vom Berliner Champion Thorsten Tietz kennt. Neben seinen bereits erwähnten Startern gehört „Turbo-Thorsten“ vor allem mit Lantino (5. R.) zu den Topfavoriten. Sechs Starts, sechs Siege: So lautet dessen Saisonbilanz. Danach hat der Bronzehelm allerdings schon Feierabend. Im 6. Rennen werden sich die Blicke daher vor allem auf Tricolore (Maik Esper), Arando (Daniel Wagner) und Panasonic Diamant (Kay Werner) richten, die allesamt frische Erfolge erzielt haben. Dies blieb dem in der siebenten Tagesprüfung antretenden Bonaparte (Dennis Spangenberg) zwar verwehrt – aber aufgrund seiner Schnelligkeit muss es für den diffizilen Wallach, der sich mit Donna Kievitshof (Maik Esper), Västerbo My Life (Michael Nimczyk) und Bolero R.A. (Oliver Müller) misst, endlich einmal klappen. Noch nicht besprochen haben wir das abschließende 9. Rennen: Hier sind Ukamaya Verderie und Benjamin Hagen erste Wahl. Das Gespann traf zuletzt auf zwei übermächtige Gegner und behielt stets Tuchfühlung zu den Konkurrenten. Der bravouröse dritte Platz war also alles andere als eine Niederlage.

Unsere Tipps:

1. New Generation – It’s Amazing – Not to Bi 

2. Mighty Hanover – Akropolis Frei – Foradori

3. Vincent Mo – Dancer Rich – Mon Cherie Ass

4. Bingo Victory – Very Happy du Bois – Ukir de Sautreuil

5. Lantino  – Latino Glass – Rovere Holz – Grace

6. Tricolore  – Arando – Panasonic Diamant

7. Bonaparte – Donna Kievitshof – Västerbo My Life 

8. Evita Viking – Anubis Silk – Sarina

9. Ukamaya Verderie – Unique Atout – Vieux Manoir

Foto von Marius Schwarz