Trabrennen in Berlin-Mariendorf Dezember 2012: Satte 8.001 Euro im V5-Jackpot

Die Wette startet mit dem 1. Vorlauf des Mariendorfer Top-Highlights: dem mit 13.000 Euro dotierten Advents-Preis der Amateure

Berlin-Mariendorf, 23. Dezember (Beginn 13.30 Uhr / Start des 1. Rennens um 14.12 Uhr). Hochdotierte Rennen, ein prall gefüllter V5-Jackpot und eine große Prämienausspielung um Wettgutscheine und weitere Preise: Bereits am Vortag des Heiligen Abends herrscht in Mariendorf eine weihnachtliche Bescherungsstimmung. Den sportlichen Mittelpunkt bestimmt ganz klar der Advents-Preis der Amateure, dessen beide Vorläufe und das Finale mit insgesamt 13.000 Euro dotiert sind.

Ein Trabreiten mit dem formstarken Niacomo (Ronja Walter) eröffnet den spannenden Nachmittag, mit der Meisterschafts-Punktejagd von „Turbo-Thorsten“ Tietz und seinen chancenreichen Trabern Open Straight (2. R.) und Official Company (3. R.) geht es weiter und dann folgt im 4. Rennen der ganz dicke Knaller: Start der V5-Wette mit 8.001 Euro Jackpot und zugleich Start des ersten Vorlaufs zum Advents-Preis der Amateure! Neun Teilnehmer treten an, die besten fünf qualifizieren sich für das als 10. Rennen ausgetragene Finale – und die V5-Jackpotjäger müssen das erste anspruchsvolle Rätsel lösen.

Denn ein unverlierbarer Favorit ist im ersten Vorlauf nicht auszumachen. Man kommt also um das Kombinieren nicht herum. Der designierte neue Amateurmeister Jörg Hafer trifft mit Bagheera Boko auf die amtierende Championesse Sarah Kube, die Faveau steuern wird – einen Wallach mit großem läuferischen Potential, aber dünnhäutigem Nervenkostüm. Die fünfmalige Saisonsiegerin Höwings Platina (Christian Ferstl) ist ebenfalls ein Pferd mit Gebrauchsanweisung, erheblich trabsicherer sind Master Ho (Immo Müller), Wakiza (Murat Yüksel) und Yank (Alexander Dame). Für André Schiller, der am Sonntag seinen 51. Geburtstag feiert, und seinen Schützling Oscar Eck wird es ebenso wie für Gina Wild (Rebecca Gumz) und Bemms Flocke (Stefanie Pfeiffer) schwer.

Auch im 5. Rennen, dem zweiten Vorlauf des Amateur-Highlights, ist Jörg Hafer dabei. Im Sulky von Chelsea Norton gilt der Routinier aber eher als Kandidat für eine Platzierung. Denn die Favoritenrolle übernehmen zwei Pferde aus dem Besitz von Jürgen Dieck. Der in Bremen lebende Geschäftsmann steuert ZZ Top und überlässt Sina Baruffolo die Fahrt mit Hommage d’Couronne. Beide Traber verkörpern Klasse und haben zusammengerechnet bereits fünfzehn Volltreffer erzielt. Die Dieck-Pferde also Kopf an Kopf beim Kampf um den Sieg? Ganz so klar ist es auch nicht, denn VanHalen (Christoph Pellander), Swedish Titan (Sebastian Gläser), Höwings Pothos Z (André Pögel), Carlotta BE (Sebastian Behrens) und vor allem eine glattgehend brandgefährliche Be Stuck Paasloo (Fred Handelaar) werden ein gehöriges Wörtchen bei der Vergabe der Finaltickets mitsprechen.

Auch im zweiten Vorlauf qualifizieren sich natürlich wieder die ersten Fünf und treten dann bei der endgültigen Entscheidung zwanzig Meter hinter den gewinnärmeren Teilnehmern des ersten Vorlaufs an. Die Wettschein-Tüftelei ist aber mit diesen beiden wichtigen Rennen längst nicht vorbei, denn die V5 erstreckt sich noch über drei weitere Prüfungen. Es beginnt mit einem „Fünferpack“, im 6. Rennen, denn Meringo Star (Daniel Goehrke), Abano Boy (Heinz Wewering), Zuccero (Daniel Wagner), Eckstein (Heiner Christiansen) und Byron (Benjamin Hagen) haben allesamt Siegchancen. Das nachfolgende 7. Rennen könnte sich zu einem Duell zwischen Starlight T (Heiner Christiansen) und Apollon (Daniel Wagner) entwickeln. Und im 8. Rennen – dem Abschluss der V5-Wette – gehören die Kreuze auf dem Tippschein vor allem dem zuletzt großartigen Yoboko Toscana (Daniel Wagner) sowie Goetmals Best (Thorsten Tietz).

Veranstalter-Tipps:

1.      Niacomo – Ischtvan – Edith M

2.          Open Straight – Florus G – Ari Alki

3.          Kongo – Official Company – Sir Elton John

4.          Bagheera Boko – Master Ho – Wakiza

5.          Hommage d’Couronne – ZZ Top – Chelsea Norton – VanHalen

6.          Abano Boy – Zuccero – Meringo Star

7.          Apollon – Starlight T – Georgie

8.          Yoboko Toscana – Goetmals Best – King of Swing

9.          Dynamite Goal Ass – West Wood – Robin T

10.          Finale zum Advents-Preis der Amateure

11.      Vic Timberlake – La Rambla – Azarie Ass