Trabrennen in Berlin - Mariendorf: Der VDT-Renntag bietet zahlreiche Highlights

Vor allem Michael Nimczyk und Thorsten Tietz besitzen bei der elf Rennen umfassenden Veranstaltung erstklassige Chancen.

Berlin-Mariendorf, 18. Oktober 2015 (Start des 1. Rennens um 14 Uhr).

Er ist die älteste deutsche Besitzer- und Züchtervereinigung: Der VDT (Verein Deutscher Trabrennstall-Besitzer und Traber-Züchter e.V.) wurde am 3. November 1894 gegründet. Zweiundzwanzig Mitglieder fanden sich damals an dem denkwürdigen Tag zur konstituierenden Sitzung ein und seit dieser Zeit hat der VDT vielfältige Aktivitäten entwickelt, für die in den vergangenen Jahrzehnten vor allem der ehemalige Vorstandspräsident Prof. Dr. Hansdieter Krzywanek verantwortlich war. Der kurz nach seinem 80. Geburtstag verstorbene und von allen stets liebevoll „der Doktor“ genannte Veterinärmediziner wird nun erstmalig am VDT-Renntag nicht mehr dabei sein. Er wäre auf diese Veranstaltung, auf der der VDT die Renndotationen kräftig bezuschusst, dem Publikum diverse Fässer Freibier spendiert und alle Interessierten über das Vereinsleben informiert, zweifellos stolz gewesen.

Denn der mit einer Prämienausspielung, Jackpots und Garantieauszahlungen in Höhe von 27.000 Euro gewürzte Nachmittag auf der Derby-Bahn verspricht tolle Unterhaltung – die elf Rennen sind qualitativ exquisit besetzt und es ragen einige deutliche Favoriten heraus. Besonders für Thorsten Tietz dürfte sich der Auftakt des Renntages erfolgreich entwickeln. Denn Berlins Champion besitzt mit Queen of Times (1. R.), deren ältere Schwester Love Times 67.867 Euro Preisgeld verdiente, und mit dem sich stetig steigernden Pininfarina (2. R.), den man sogar als Tipp des Tages bezeichnen darf, zwei ausgezeichnete Chancen. Im 3. Rennen gibt es ebenfalls einen „heißen Brenner“ aus dem Stall Tietz: Nämlich Dimitri W Eden, der von der kommenden Deutschen Amateur-Championesse Sarah Kube gesteuert wird. Die Amazone war mit dem Wallach bereits zweimal siegreich. Das einzige Manko: Bänderstarts hat Dimitri W Eden bisher nicht kennengelernt.

Im 4. Rennen, dem Mitglieder-Pokal des VDT, beginnt die mit 5.000 Euro Garantieauszahlung verknüpfte V5-Wette. Vor allem Biscuit Dragon (Maik Esper), der in der Wuhlheide souverän mit zweieinhalb Längen Vorsprung auftrumpfte, gehört auf den Schein. Da er aber als einziger Teilnehmer aus der zweiten Reihe in die Prüfung geht, ist eine Überraschung durchaus möglich. Komplett offen ist das 5. Rennen, denn dort kommen mit Dancing Rain (Daniel Wagner), Twiga B (Thorsten Tietz), Anna Simoni (Manfred Zwiener), Canon Rich (Michael Nimczyk), Dania Hornline (Benjamin Hagen) und die aus längerer Ruhepause zurückkehrende Flying Capitana (Heinz Wewering) nicht weniger als sechs Pferde für den Erfolg in Frage. Hier ist also auch die mit 4.000 Euro Garantie ausgestattete Viererwette hochinteressant!

Im 6. Rennen ist der Favoritenkreis dagegen deutlich kleiner, denn rein von der Klasse her muss der Sieger eigentlich Peter Pan Diamant (Michael Nimczyk) heißen. Den letzten Ausrutscher sollte man Ulrich Mommerts Stallcrack verzeihen – er scheiterte in dem mit 10.000 Euro dotierten Champions-Rennen schon unmittelbar nach dem „Ab“, fand überhaupt nicht auf die Beine und mag laut Auskunft seines Besitzers keine Bänderstarts. Hinter dem Auto sollte der Hengst, der zuvor auf der Bahrenfelder Piste wie ein Wirbelwind über seine Gegner hinwegfegte, sein wahres Gesicht zeigen. Er trifft auf Andrew Dragon (Maik Esper), der bei seinem letzten Start schwer behindert wurde und ohne eigene Schuld ausfiel. Dritte im Bunde ist Star Potential (Thorsten Tietz), die sich bei der Breeders Crown mit 1:13,2 min. eine neue Rekordmarke holte, die sogar unter der Bestzeit ihrer beiden Konkurrenten liegt.

Michael Nimczyk und die Mommert-Farben stehen auch im 7. Rennen im Mittelpunkt, denn Lighten up Today, die Tochter der 21-fachen Siegerin Celebrate Light (134.526 Euro Gewinnsumme), sticht aus dem achtköpfigen Teilnehmerfeld klar heraus, obwohl einige ihrer Kontrahenten wie zum Beispiel Arando (Thorsten Tietz), Jobi (Kornelius Kluth) und vor allem Peaches Diamant (Jörgen Sjunnesson) schon schneller unterwegs waren. Ein offenes Buch ist dagegen das die V5 abschließende 8. Rennen, denn zwischen Halliwell (Christoph Pellander), Sex and the City (Werner Schnieder), Vico (Katherina Kramer), Mister Rene (Yvonne Papstein-Heinzig) und Uldimeo (André Pögel) fällt allen Tipp-Experten die Auswahl schwer.

Das 9. Rennen wird als Prof.-Hansdieter-Krzywanek-Memorial ausgetragen und es muss schon ein Wunder geschehen, damit Indio Corner (Benjamin Hagen) auf die Verliererstraße gerät. Sein gesamtes Stallumfeld schwört  Bände auf den Gigant-Neo-Sohn, um den sich vor allem Hannu Voutilainen in der täglichen Arbeit kümmert. Im 10. Rennen wird es aber wieder knifflig, denn obwohl Florus G (Sarah Kube) und Grace (Katharina Kramer) an den Wettschaltern wohl das meiste Vertrauen genießen werden, liegt zwischen den elf Startern nicht sehr viel. Zum Abschluss des Renntages wird vielleicht noch einmal der Goldhelm im Winnercircle glänzen, denn Michael Nimczyk ist mit Lady of Wood Favorit.         

Unsere Tipps:

1. Queen of Times – Skyfall – Ella Kievitshof

2. Pininfarina – Jilliane – Runaway Diamant

3. Dimitri W Eden – Dulco di Quattro – Theodor Fontane

4. Biscuit Dragon – Raquel Welsh – Poison Spin

5. Twiga Bi – Dancing Rain – Anna Simoni – Canon Rich

6. Peter Pan Diamant – Andrew Dragon – Star Potential

7. Lighten up Today – Arando – Jobi

8. Halliwell – Sex and the City – Vico

9. Indio Corner – Let’s win – Canavaro As

10. Florus G – Grace – Sarently As – Latino Glass

11. Lady of Wood – Charmer of Space – Baschkir

Foto von Marius Schwarz