Trabrennen in Berlin-Mariendorf: Der Favorit trägt ein blaues Dress

Trabrennen in Berlin-Mariendorf:

Der Favorit trägt ein blaues Dress

 

Gerd Biendl will am PMU-Renntag mit Like that Diamant glänzen. Starello fordert Graf Steding heraus

Siegjackpots, Prämienausspielung, ein Extra-Tausender in der Daily-Double-Wette und dazu noch das Zweierwetten-Gewinnspiel für Bahnbesucher: Mariendorf lockt am Freitag mit einem auf das Wesentliche komprimierten sportlichen Programm. Sechs hochklassige PMU-Rennen und dazu noch ein interessant besetztes Amateurfahren bilden den Ablauf einer spannenden After Work Party, bei der neben Topfahrern wie Heinz Wewering, Michael Nimczyk, Jochen Haide, Heiner Christiansen und Thorsten Tietz vor allem Gerd Biendl die Musik machen will.

Der bayrische Spitzentrainer geht zwar nur dreimal an den Start, besitzt allerdings ausgezeichnete Chancen. Dies gilt insbesondere für seinen Schützling Like that Diamant, der im sechsten Rennen trotz der vorzüglichen Konkurrenten eine lösbare Aufgabe vorfindet. Der Respekt vor dem vierbeinigen Juwel des Rennstalls MS Diamanten ist riesengroß. Thorsten Tietz, der Fahrer der Hauptgegnerin Love Times, sieht es so: „Meine Stute hatte das Pech, dass in den vergangenen Wochen einige Rennen für die hohe Gewinnsummenklasse ausgefallen sind. Love Times fehlt es also ein wenig an Praxis – sie ist konditionell trotzdem sehr gut auf dem Posten. Aber gegen Like that Diamant wird es höllisch schwer!“

Schaut man sich die Bilanz des bayrischen Hengstes an, ist die gegnerische Wertschätzung kaum verwunderlich. Auch wenn der letzte Paris-Ausflug danebenging, konnte Like that Diamant mehrfach auf höchstem Niveau überzeugen. Im Vorjahr gewann der Derby-Fünfte die Entlastung des Großen Preises von Deutschland und belegte bei dem mit 35.000 Euro dotierten Prix d’Issoire in Vincennes einen ausgezeichneten zweiten Platz. Auch der Stammbaum stimmt: Sein Vater Prakas erkämpfte fast 1,7 Millionen Euro Preisgeld und der Mutter Escapade, die wie ihr Sohn für die Diamanten-Farben lief, gelangen achtzehn Siege. Nicht nur Love Times, sondern auch Marcello X (Michael Nimczyk), More Magic Be (Daniel Wagner), Eckstein (Heiner Christiansen) und Bodos Sturm (Heinz Wewering) werden es gegen den Favoriten schwer haben.

Ein besonderes Highlight ist das fünfte Rennen – wobei dem wettenden Publikum einer der neun Teilnehmer schwer in der Magengrube liegen wird. Denn der Hamburger „Traber des Jahres“ Starello (Heinz Wewering) ist momentan kaum einzuschätzen – quasi einer zum Auswürfeln. Bisher lösten sich Siege und Disqualifikationen bei dem Wallach regelmäßig im 1:1-Verhältnis ab und glattgehend galt der Sechsjährige als unschlagbar. Doch in den vergangenen Wochen vermuteten Insider, dass Starello nun von seiner Gewinnsumme her erfasst sei. Sogar von einer beginnenden Formkrise war die Rede – schaut man sich seinen letzten Auftritt an, kann man dies jedoch nicht bestätigen. Nach einem geradezu katastrophalen Start leitete Starello eine riesige Aufholjagd ein und hatte das zweite Geld schon sicher, als ihm dann doch eine Galoppade unterlief.

Der Braune bleibt also weiter im Gespräch. Starello muss sich aber nicht nur jeglichen Fehler verkneifen, sondern regelrecht über sich hinauswachsen, wenn er einen Gegner wie Graf Steding schlagen will. Nicht weniger als 37 Siege stehen auf dem Gewinnkonto des vierbeinigen Überfliegers, der in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Da sein ständiger Fahrer Martin Altmann am Freitag gesperrt ist, nimmt ausnahmsweise Thorsten Tietz die Leine in die Hand. Der 34-jährige Profi, der die bundesdeutsche Wertung aktuell mit 22 Treffern anführt, freut sich natürlich über das Vertrauen: „Aus persönlicher Erfahrung kenne ich Graf Steding noch gar nicht – Martin Altmann wird mir daher wertvolle Tipps mit auf den Weg geben. Der Wallach ist wohl hin und wieder recht temperamentvoll und besitzt seinen eigenen Willen, den man respektieren muss.“

Auf der Derby-Bahn hat Graf Steding, der die ersten Schritte im hohen Norden in der Obhut von Antje Fiedler unternahm und nach fünf Platzierungen in bayrische Gefilde wechselte, bisher erst zwei Starts bestritten. Das Ergebnis: Ein überzeugender Sieg und eine doch recht deutliche Niederlage gegen Meringo Star. Unbezwingbar ist Graf Steding bei seinem Auswärtsspiel also offenbar nicht – deshalb sollte man neben dem Favoriten und seinem Herausforderer Starello auch Herana (Jochen Haide), Lapoz (Thomas Heinzig), Willemijn A (Dennis Spangenberg) und Mambo number five (Marisa Bock) mit in die Überlegungen einbeziehen.

 

Die Prämienausspielung um 1.000 Euro in Wettgutscheinen und weitere Preise erstreckt sich über die Rennen 1-6. Treffen Sie einfach einen der ersten sechs Sieger mit mindestens zehn Euro Einsatz und Sie erhalten Ihr Prämienlos! Unser Zweierwetten-Gewinnspiel für Bahnbesucher um 500 Euro gibt es im 2. Rennen. Mit zusätzlichen Siegjackpots in Höhe von jeweils 1.000 Euro sind das 1. und 7. Rennen ausgestattet.

Im 4. Rennen gibt es außerdem einen Daily-Double-Jackpot in Höhe von 1.000 Euro!!

Achtung Überraschungsjackpots!! Beachten Sie die Bahndurchsagen und Monitoreinblendungen!!

Unsere Tipps:

1.  Bo Bo Design – Freeliner – Janus

2.  Veneziano – Höwings Naomi – Romantika

3.  Not to Bi – Fabius – Afreiha – Zappadeo

4.  Like a Porsche – Michigan Venus – Tivoli Sautreuil

5.  Graf Steding – Starello – Lapoz

6.  Like that Diamant – Love Times – Marcello X

7.  Pershing Shadow – Nevaio Eck – Achilles