Trabrennen in Berlin - Mariendorf: Bayern-Champ Franzl mit schwerem Geschütz

Josef Franzl im Sulky des Hengstes Samir

Der Silberhelm besitzt erstklassige Chancen. Rossini Diamant gilt als Tipp des Tages. Das Topduell lautet Samir gegen Indio Corner. Jackpots und Auszahlungsgarantien summieren sich auf über 30.000 Euro. Alle Rennen sind unvergessenen Aktiven gewidmet.

Berlin-Mariendorf, 15. November 2015 (Start des ersten Rennens um 14 Uhr).

Ein Nachmittag voller Highlights: Neben der Mariendorfer Supersieg-Wette (2., 6. und 8. Rennen) sowie der mit der dritten Tagesprüfung beginnenden V5 wird das besondere Augenmerk der Besucher diesmal dem 5. Rennen gelten. Denn dort geht es in der Viererwette um eine satte 8.000-Euro-Auszahlungsgarantie, die zugleich einen Jackpot in Höhe von 2.515 Euro beinhaltet. Weitere Jackpots in der Daily Double (7. Rennen) sowie in der Siegwette des abschließenden 11. Rennens runden das lukrative Angebot ab, das auch vom sportlichen Niveau her als vorzüglich zu bezeichnen ist. Denn am Sonntag treten eine ganze Reihe von Pferden an, die als vierbeinige Erfolgshelden gelten.

Dieses Prädikat kennzeichnet natürlich auch Garry, dem wie stets von Ronja Walter präsentierten Topfavoriten der als Trabreiten ausgetragenen Auftaktprüfung. Der Wallach ist mit zwölf Saisonsiegen das aktuell siegreichste deutsche Pferd des Jahres 2015 und mit einem weiteren Volltreffer hätte er den Titel so gut wie in der Tasche. In Gelsenkirchen wurde Garry zwar Mitte der Zielgeraden von seiner Reiterin kräftig unterstützt, als die Verfolger für einen kurzen Moment gefährlich näherkamen. Er machte sich dann aber überlegen mit dreieinhalb Längen Vorsprung frei. Der Braune muss zwar vierzig Meter Zulage bewältigen, sollte die Aufgabe aber lösen können. Die weitere Auswahl für die Zweier- und Dreierwette ist schwer, denn zwischen Giggi (Maja Unterdörfer), Uxan de Crescy (Christina Scheck), Gulfstream (Julia Ertel), Inari (Sarah Kube), Ischtvan (Jennifer Schmidt) und Mona Kavenga (Katja Neudeck) liegt derzeit vom Formenspiegel her nicht viel. Nur die aus dem Takt gekommene Birta (Franziska Höltje) muss zunächst einmal wieder Fuß fassen. 

Im 2. Rennen sollte die Entscheidung zwischen Flash di Quattro (Thorsten Tietz), dem kleinen Bruder von Emma di Quattro, und Tribuno As (Josef Franzl) liegen – und das ist bereits ein Fingerzeig für den weiteren Verlauf der Veranstaltung. Denn der Silber- und der Bronzehelm, die in der kommenden Saison die Farbe untereinander tauschen werden, da Tietz die Vizemeisterschaft nicht mehr zu nehmen ist, besitzen einige erstklassige Chancen. Die meistbeschäftigten Fahrer sind allerdings Thomas Panschow, der bei sämtlichen neun Profirennen dabei ist, sowie Benjamin Hagen, der siebenmal die Leine in die Hand nimmt. Ihre beiden Schützlinge Look de Paris bzw. Lonely PS gehören in dieser Prüfung zu den Platzgeldanwärtern.

Das 3. Rennen läutet die mit 5.000 Euro Garantieauszahlung ausgestattete V5-Wette ein. Zumindest drei Pferde muss man in der obersten Tippscheinzeile notieren, nämlich die laufgewaltigen, aber inkonstanten Floh G (Thorsten Tietz) und Grace (Benjamin Hagen) sowie Panasonic Diamant (Kay Werner), der im Gegensatz zu den Vorgenannten als Muster an Zuverlässigkeit gilt. Im 4. Rennen erwartet die Zuschauer ein absolutes Topduell: Samir (Josef Franzl), der zuletzt in einem wahren Temporausch zur neuen persönlichen Bestzeit stürmte, trifft auf Indio Corner, der in der Hand von Benjamin Hagen bei bisher zwei gemeinsamen Starts noch ungeschlagen ist. Obwohl er ebenfalls sehr viel Klasse besitzt, ist Vulkan (Daniel Wagner) erst dahinter zu sehen.

Hopp oder top – das ist das Motto im 5. Rennen, bei dem es um die bereits erwähnte 8.000-Euro-Garantie inklusive 2.515 Euro Jackpot in der Viererwette geht. Rein vom Potential her hat Big Thunder keinen Gegner, er steht meilenweit über dem Feld. Doch ist der bei zehn Starts siebenmal erfolgreiche Fuchs, der bisher ausschließlich von Thorsten Tietz gesteuert wurde und nun erstmalig mit Sarah Kube antritt, das hundertprozentige Bankpferd – oder ist er noch nicht reif genug? Wer Zweifel an dem Zickmantel-Crack hegt, steht vor einer schweren Aufgabe. Denn die Auswahl unter den weiteren neun Teilnehmern ist wahrlich nicht einfach. Vor allem Harry Bo (Sebastian Behrens), Elena Kievitshof (Michael Hamann), Blue Ecu (André Schiller), Tamara Cloc (Christina Scheck) und Medusa (Michael Schreiber), die es trotz der zweiten Startreihe recht verlockend antrifft, gehören mit auf den Schein.

Keinen einzigen Vollstreicher gibt es im 6. Rennen – insbesondere in Bezug auf die V5 ist diese Prüfung also eine richtig harte Nuss. Cardea (Thomas Panschow) hat endlich einmal eine gute Ausgangsposition erwischt – über genügend Schnelligkeit verfügt die Aleo-Stute sowieso. Wee Can As (Alexander Kelm) ist generell über Emma Peel (Thorsten Tietz) zu stellen, kommt aber aus einer dreimonatigen Ruhepause. Merana (Josef Franzl) traf es mehrfach sehr schwer an und wird diesmal ebenso wie der deutlich gesteigerte Trible Laser (Daniel Wagner) brandgefährlich sein. Das Ganze ist eine Tüftelaufgabe – ebenso wie das die V5 abschließende 7. Rennen, wo neben Bolero R.A. (Thomas Panschow), Vasco du Forez (Edelbert Ohmer) und Theodor Fontane (Heinz Wewering) noch drei oder vier andere Pferde für den Sieg in Frage kommen. Eine sehr interessante Geschichte also, da hier zugleich die mit 1.000 Euro Jackpot aufgestockte Daily Double beginnt.

Völlig anders präsentiert sich das 8. Rennen, das von den Papierformen her eine glasklare Angelegenheit ist. Denn eine Niederlage von Rossini Diamant (Josef Franzl), dem absoluten Tipp des Tages, käme einer Sensation gleich. Es gibt keinen einzigen Grund, der gegen den Crack der Familie Schwarz spricht – die grandiose Manier, in der der kleine Bruder von Ontheway Diamant am Mariendorfer PMU-Renntag auf der Schlusshalben am gesamten Feld vorbeipreschte, war so etwas wie ein Wechsel auf die Zukunft. Sein Stallteam darf sich von ihm Großartiges erhoffen. Im 9. Rennen fährt Josef Franzl ebenfalls den Favoriten, wobei Successful allerdings längst nicht so heraussticht und noch nicht zuhause ist. Gleiches gilt im 10. Rennen für Jilliane (Simone Wallat), die zwar sehr formkonstant geworden ist, aber ernsthafte Gegner hat. Das abschließende 11. Rennen (1.000 Euro Siegjackpot) könnte sich wiederum prächtig für den Bayern-Champ Franzl entwickeln, denn der Debütsieg seines Schützlings Peron Viking in der rasanten Kilometerzeit von 1:15,5 min. war spektakulär. 

Unsere Tipps:

  1. Garry – Giggi – Uxan de Crescy

  2. Flash di Quattro – Tribuno As – Lonely PS

  3. Floh G – Grace – Panasonic Diamant

  4. Indio Corner – Samir – Vulkan

  5. Big Thunder – Harry Bo – Elena Kievitshof – Blue Ecu

  6. Wee Can As – Cardea – Emma Peel

  7. Bolero R.A. – Vasco du Forez – Theodor Fontane    

  8. Rossini Diamant – Miss Apple JM – Thunder Jet

  9. Successful – Dancing Rain – First Time – New General

10. Jilliane – Look Red Romulus – Kubi Kievitshof

11. Peron Viking – Jim Knopf – Give me Love 

Foto von Marius Schwarz