Trabrennen in Berlin-Mariendorf: Adventsrenntag mit Überraschungsgast

 

Mariendorf begrüßt den schwedischen Topfahrer Jörgen Sjunnesson. Es liegt schon Weihnachtsstimmung in der Luft: In der Prämienausspielung geht es um Gänse, Tannen und um Wett- sowie Hotelgutscheine. Am Toto locken Jackpots und Garantien in Höhe von 22.000 Euro.      

Sonntag, 30. November 2014 (Start des 1. Rennens um 14 Uhr / Beginn des BTV-Expertentalks auf German Trot TV bereits um 13.20 Uhr).

Am 1. Advent präsentiert sich die Derby-Bahn bereits weihnachtlich. Denn wie stets zu dieser Jahreszeit geht es in der Prämienausspielung, die sich diesmal über die Rennen eins bis acht erstreckt, nicht nur um Wett- und Hotelgutscheine, sondern auch um Gänse und Tannen. Und natürlich ist auch die Mariendorfer Gastronomie ganz und gar festlich ausgerichtet: Der Weihnachtsbraten steht also quasi schon auf dem Tisch und muss nur noch verspeist werden. Doch trotz der vielen leckeren kulinarischen Köstlichkeiten sollte man sich nicht zu sehr vom sportlichen Geschehen ablenken lassen, denn in den neun Tagesprüfungen gehen viele interessante Teilnehmer an den Start.

Besondere Aufmerksamkeit gilt darüber hinaus einem internationalen Gast, denn Mariendorf begrüßt den Topfahrer Jörgen Sjunnesson. Der in der südlichsten Stadt Schwedens – nämlich Trelleborg – beheimatete Profi wird vier Mal in den Sulky steigen und fast ausschließlich Schützlinge der Trainerin Katharina Merz steuern. Das ist im Grunde genommen kein Novum, denn beide Aktive kennen sich seit langer Zeit und arbeiten sporadisch zusammen. In der Vergangenheit lenkte der 51 Jahre Sportler bereits die eng mit dem Namen der Amazone verbundenen Traber Florino Elgin, Byron und Connery über den Kurs und man darf hoch erfreut sein, dass die zweimalige Fritz-Brandt-Siegerin in Absprache mit den Besitzerfamilien Dame, Gruber, Hardtke, Sandeck, Schermelleh und Mommert die Stippvisite des Spitzenprofis ermöglicht hat.

Mit seinen Pferden hat Sjunnesson alleine in der letzten Saison über 5,8 Millionen Schwedenkronen verdient. Der Profi, der sein erstes Rennen bereits 1983 mit einem Hengst namens Icidor Turf gewann und in der Statistik mittlerweile bei über 1.500 Treffern steht, wurde in Kalmar drei Mal Bahnchampion und sicherte sich auch auf der Piste in Vaggeryd die lokale Meisterschaft. Er ist also ein Trainer und Fahrer von Rang und Namen – aber beim Blick ins Mariendorfer Rennprogramm wird dennoch schnell klar, dass sein Gastauftritt in Berlin kein reines Zuckerschlecken für ihn wird. Denn die Sjunnesson anvertrauten Pferde sind zum Teil noch unerfahren oder diffizil. Im 3. Rennen ist der Schwede das erste Mal gefordert und muss gleich viel Fingerspitzengefühl mitbringen. Seine Stute Sarina verfügt zwar über eine gehörige Portion Schnelligkeit, kam aber bei ihren letzten Einsätzen leider auch mehrfach von den Beinen. Gegen die frischen Sieger Mr Cashman (Dennis Spangenberg) und PinaColada Diamant (Michael Nimczyk) steht die Vierjährige vor keiner leichten Aufgabe.

Auch für den einzigen Oldie im Sjunnesson-Quartett wird es nicht leicht: Der bereits zehnjährige Sandro HS (4. Rennen) ist zwar ein Muster an Zuverlässigkeit und verbesserte seine Rekordmarke Mitte November auf der frisch sanierten Derby-Piste auf stolze 1:14,7 min., doch seine Gegner Indigo Guardian (Heinz Wewering), Pretty Lover (Daniel Wagner) und Let’s win (Maik Esper) sind verdammt harte Brocken. Vielleicht besitzt Sjunnesson gut zwanzig Minuten später im 5. Rennen sogar die bessere Chance, denn Peaches Diamant präsentierte sich kürzlich im Probelauf deutlich gesteigert und gehört für die mit 5.000 Euro Garantieauszahlung verknüpfte Viererwette zusammen mit Tiraldina (Michael Nimczyk), Helene Ass (André Pögel) und Grand Tour DeLuxe (Kay Werner) mit auf den Schein. Und natürlich möchte auch das Geburtstagskind Günter Schiefelbein mit Dakota Greenwood punkten: Der Amateurfahrer, der in seiner Karriere bisher 279 Siege erzielt hat, wird am Sonntag 44 Jahre alt.

Schiefelbein ist auch im 8. Rennen, in dem Sjunnesson mit Aviator Mo seine vierte und letzte Tagesfahrt abliefert, mit dabei und wird dort Robinho BR steuern. Die Favoritenrollen werden aber Good Man (Heinz Wewering), Alighieri Mo (Michael Nimczyk) und Mon Cherie Ass (André Pögel) übernehmen. Bei der Aufzählung der Namen wird schnell klar, dass es in dieser Prüfung ähnlich wie im gesamten Verlauf des Nachmittags nur wenig „Unverlierbare“ gibt. Keines der neun Mariendorfer Rennen sieht einen glasklaren Topfavoriten am Start, sondern es gibt fast immer eine Gruppe von nahezu chancengleichen Pferden. Daher sind lukrative Quoten – insbesondere in der insgesamt drei Mal ausgespielten Supersieg-Wette – geradezu vorprogrammiert.                

Unsere Tipps:

1.Florana G – Poison Spin – Dex Buitenzorg

2.Rovere Holz – High Roller – Buffet Newport

3.Mr. Cashman – PinaColada Diamant – Nico W

4.Indigo Guardian – Pretty Lover – Let’s win

5.Tiraldina – Helene Ass – Dakota Greenwood – Grand Tour DeLuxe

6.Remo Petral – Nu I Nu – Zatopek Dragon

7.Cadence – Urendo Way – Klasido

8.Good man – Alighieri Mo – Mon Cherie As

9.Puntabianca – Fionara – Voll Toll

Foto von Jan-Pierre Habicht ©