Trabrennen in Berlin-Mariendorf 2013: PMU-Gala mit Ehrung der Mariendorfer Champions

Die Derby-Bahn präsentiert neun Rennen,

bei denen es um 54.000 Euro Gesamtpreisgeld geht

 

 

Berlin-Mariendorf, 24. Januar 2013 (Beginn 16.30 Uhr).

Der Mariendorfer Januarausklang lockt mit neun bärenstark besetzten Prüfungen und der von Marvin Schridde und Christoph Pellander moderierten Ehrung der Mariendorfer Champions. Am Toto wird es ebenfalls spannend: Die V5-Wette ist mit einer Garantieauszahlung in Höhe von 5.000 Euro ausgestattet und die neu eingeführte und vom Publikum großartig angenommene PLACE-Wette entwickelt sich zum Quotenhit.

Einige Beispiele vom vergangenen Renntag: Michigan Venus zahlte auf PLACE 48:10, May Girl 33:10, Herana 44:10, der heiße Favorit Gaius R.A. 26:10 und die Außenseiterin O’simoni gar 125:10!  Die PLACE-Quoten bewiesen überdeutlich, dass die Zeiten es reinen Geldumtausches ohne jeglichen Gewinnzuwachs an den Kassen endgültig vorbei sind! Kein einziges Pferd zahlte in der PLACE-Wette traurige 10:10 zurück, sondern selbst für nahezu unschlagbare Traber gab es kräftige Renditen.

Alle diejenigen, die es bisher noch nicht versucht haben, sollten also gleich beim Auftakt der Veranstaltung einen Einsatz riskieren – zumal die PLACE-Wette erneut mit der Prämienausspielung verknüpft ist. Wer könnte im 1. Rennen die beiden vorderen Plätze belegen? Der lange Zeit in Finnland beheimatete US-Hengst Pretty Ripped (Daniel Wagner) führte sich in sechzehner Zeit großartig in Mariendorf ein, wobei sein Trainer im Finish recht vorsichtig zur Sache ging, um eine Galoppade zu vermeiden. Der Gegner wird Indigo Guardian sein, der mit Heinz Wewering glattgehend noch ungeschlagen ist. Sollte einer der beiden heißen Favoriten ausrutschen, wird die PLACE-Quote mächtig nach oben schnellen. Egal, wie es ausgeht – auch wenn man kein jahrzehntelanger Rennbahnbesucher ist, sollte man diese Wettart unbedingt ausprobieren.

Das 2. Rennen fordert auch die Hardcore-Tippspezialisten. Denn dort beginnt die mit 5.000 Euro Garantieauszahlung versehene V5-Wette, die Königsdisziplin für alle Tüftelexperten. Die entscheidende Frage ist, ob sich diesmal erneut die Favoriten durchsetzen, oder ob es in der Kombi, die sich bis zum 6. Rennen erstreckt, dicke Überraschungen gibt. Beim Blick auf die Starterfelder spricht vieles für die zuerst genannte Variante – denn es sind einige Pferde dabei, an denen kein Weg vorbeiführt. Der von Dieter Marz gesteuerte King of the World (2. R.) triumphierte am letzten PMU-Renntag trotz Todesspur souverän. Der von Dieter Brüsten vorgestellte King Jag Diamant (3. R.) hat zwei frische Siege auf dem Konto. Boy Jaden H (4. R.), in dessen Sulky erstmalig Michael Schmid sitzt, muss nur auf den Beinen bleiben. Othello Jaycee (Hans-Jürgen von Holdt) gilt im 5. Rennen sogar als Tipp des Tages. Und der herausragend gezüchtete Cokaselo (6.R.) und sein Trainer Gerd Biendl müssen nach vier Treffern hintereinander kein Ende der Serie fürchten.

Im Anschluss an die V5-Wette steht dann das 7. Rennen mit den Pferden der Gewinnsummenklasse bis 110.000 Euro auf dem Programm. Nicht nur die Güte der Teilnehmer, sondern vor allem die Ausgangskonstellation macht den besonderen Reiz dieser Prüfung aus. Von der Grundmarke aus gehen u.a. Halifax (Michael Nimczyk), Hamiro Sebarg (Daniel Wagner), Belgino (Wladimir Gening) und Jazzman (Thorsten Tietz) auf die 2.000-Meter-Reise. Und im zweiten Band nehmen zwei absolute „Überflieger“ die Herausforderung an: Zidane Boshoeve, der Sohn der großartigen Ocarine Boshoeve (211.671 Euro Gewinnsumme), wird von Michael Schmid gefahren und die Leine von Perl’s Fortune, der sich vom Pedigree her ebenso wenig zu verstecken braucht, hält sein Trainer Gerd Biendl in der Hand.

Tipps:

1.            Pretty Ripped – Indigo Guardian – Beautyfull Bo

2.            King of the World – Like a Porsche – Faustus

3.            King Jag Diamant – Cadea – Cinas Fire

4.            Boy Jaden H – Florian Klee – Ribery

5.            Othello Jaycee – Shaparell – Crown Store – Michigan Venus

6.            Cokaselo – Beacon Boko – Franzl Crown

7.            Zidane Boshoeve – Halifax – Perl’s Fortune

8.            Tom for you – Tragedien – Sugar Max

9.            Star of Glass – O’dalema Byrds – Geta