Trabrennen in Berlin-Mariendorf 2013: Eddy Titan muss Herman Nasad und Samur Ass 20 m geben

Beim Winter-Pokal des VDT geht es aus zwei Bändern über 2.000 Meter

Vorbericht zum Renntag am 17. Februar 2013

Im Mittelpunkt der acht Rennen umfassenden Veranstaltung am Sonntag steht eindeutig der Winter-Pokal des VDT. Die als 6. Rennen ausgetragene Prüfung ist auch gleichzeitig der Start für die Daily Double-Wette, die mit einem Jackpot von 1.000.- Euro ausgestattet ist.

Für das über den Weg von 2.000 Meter führende und aus zwei Bändern gestartete Hauptereignis bieten sich in erster Linie vier Pferde nachdrücklich an, die sich bisher mit erstklassigen Leistungen ausgezeichnet haben. Eddy Titan (Michael Nimczyk) hat das gerade bewiesen, als er mit einem vehementen Vorstoß, schon eine Runde vor Schluss, klar die Weichen auf Sieg stellte. Allerdings muss der Vertreter des Stalles von Ulrich Mommert, als einziger der favorisierten Starter, eine Zulage von 20 Meter in Kauf nehmen, was bei der Klasse der Gegner ein arges Handicap sein kann. Auch Samur Ass (Heinz Wewering) meldete sich nach zwei fehlerhaften Vorstellungen zurück. Er überlief aus einer Traumlage den bis dahin Führenden leicht und locker. Hinter Herman Nasad (Maik Esper) steht zumindest ein kleines Fragezeichen, denn er kommt aus einer sechswöchigen Pause. Bringt er die zuvor gezeigte Klasse nur annähernd mit, dann ist mit dem Hengst stark zu rechnen. Bei Franzl Crown (Benjamin Hagen) lief es zuletzt nicht nach Wunsch, doch diesmal nimmt die Fahrleine wieder sein vertrauter Pilot in die Hand, der mit ihm im Vorjahr vier feine Siege einfuhr.

Wer bis hier am Toto richtig liegt, der muss für das Daily Double nur noch das 7. Rennen überstehen. Hier sind gleich vier Pferde am Start, die zuletzt siegreich waren. Vom Namen her sollte der vorjährige Derby-Starter What's Going On (Michael Nimczyk) aus dem Hause Jauß erste Wahl sein. Den frischesten Sieg kann Rufus Simoni (Manfred Zwiener) aufweisen, der vor einer Woche Start-Ziel nach Hause kam, während Blueberry Santana (Dennis Spangenberg) sich sehr laufstark zeigte und  trotz eines Startfehlers kaum einen Gegner zu fürchten hatte. Vulkan (Daniel Wagner) hat lange ausgesetzt, ging allerdings mit einem klaren Sieg in diese Pause, während Grand Ass (Heinz Wewering) sich aktuell nur hauchdünn geschlagen geben musste.

Gewissermaßen als Einstimmung für das Hauptereignis gibt es im 4. Rennen, ein interessantes Trabreiten, in dem einige Teilnehmer auf Revanche brennen. Lili Marleen (Victoria Peitz), Russel Sambuca (Joana Klein) und Odette Hill (Nicole Fink) hieß zuletzt die Reihenfolge am Zielpfosten. Da darf man gespannt sein, ob sich die Protagonisten auch diesmal durchsetzen. Vor allem, wenn sich mit der in toller Form agierenden Stute Chelsea Norton mit der im Sattel routinierten Ex-Championesse Cathrin Nimczyk ein Traumduo in den Weg stellen will.

Für alle, die es am Wettschalter nicht ganz so kompliziert wünschen, ist die PLACE-Wette auch diesmal genau das Richtige. Das bewiesen die bisherigen Quoten recht deutlich. Selbst für nahezu unschlagbare Traber gab es stets ordentliche Kurse. Den Auftakt gibt es gleich im 1. Rennen der Veranstaltung – zumal die PLACE-Wette von Rennen 1 bis 7 erneut mit der Prämienausspielung verknüpft ist.

Tipps:

1.            Fantastic BR – Dynamite Goal Ass – Sir de Star

2.            Ole Bi – Keeper As – Apollon

3.            Lady Firecracker – Jack – Simoni’s Sabrina

4.            Chelsea Norton – Ischtvan – Russel Sambuca

5.            SJ’s Night – Kelsea Diamant – Ymond B – Azarie Ass

6.            Herman Nasad – Eddy Titan – Pershing Shadow

7.            Vulkan – What’s Going on – Grand Ass

8.            Provider – Beautyfull Bo – Lay on me Diamant