Trabrennen im Berlin-Mariendorf November 2012: Parisienne Blue in alter Stärke

Johann Holzapfels Stute kehrt mit Heinz Wewering

in der Tagesbestzeit auf die Siegerstraße zurück

Mariendorf, 12. November 2012. Sie galt im Rennstall ihres im oberbayrischen Anzing beheimateten Besitzers Johann Holzapfel von Anfang an als eine Diva – als eine pfeilschnelle Stute, die zu Höherem berufen ist. Doch dann geriet der Erfolgslauf mächtig ins Stocken und Parisienne Blue war kaum noch auf Ehrenrunden zu sehen. Bei der vom bestens bekannten Reporter Ulli Zelle für den TV-Sender RBB begleiteten Mariendorfer Abendveranstaltung setzte Parisienne Blue nun endlich wieder ein dickes Ausrufezeichen, denn der 29-malige Deutsche Meister Heinz Wewering führte die Stute wieder auf die Siegerstraße zurück.

Genau ein Jahr lang war der Rekordfahrer, der in der Saison 2010 mit der edel ausschauenden Traberlady die Breeders Crown und den Stuten-Grand-Prix beherrscht hatte, nicht mehr in ihren Sulky gestiegen. Doch in der international ausgeschriebenen höchsten Gewinnsummenklasse agierten die Beiden in perfekter Harmonie. Trotz ihrer Doppelzulage war Parisienne Blue auf der 2.540-Meter-Strecke bereits nach einer halben Runde in vorderer Linie zu sehen und auch im Finish reichte die Kraft, um den von der Grundmarke aus optimal vorgetragenen Hamiro Sebarg (Josephine Schiller) mit einem Kopfvorsprung auf den zweiten Rang zu verweisen. Dass Parisienne Blue zugleich die Tagesbestzeit von 1:17,3 min. erzielte, dokumentiert den deutlichen Formanstieg der Sechsjährigen, die von Heinz Wewering in seinem neuen Quartier in Horstfelde unweit von Berlin trainiert wird.

Mit Karate Kid Diamant gelang Heinz Wewering ein weiterer Treffer. Der Erfolg war allerdings ein hartes Stück Arbeit, denn die von Thorsten Tietz präsentierte Annabel J erwies sich als unangenehme Gegnerin und blieb brandgefährlich, bis ihr Mitte des Einlaufs eine Galoppade unterlief. Noch spektakulärer als Karate Kid Diamant siegten aber zwei andere Pferde, die von der Schnitt her nur eine Zehntelsekunde über der Kilometerzeit von Parisienne Blue blieben: Udit de l’Aulnay wies mit seinem Trainer Heiner Christiansen von der Spitze aus Pershing Shadow (Manfred Zwiener) ab und Bagheera Boko zog mit einem fulminanten Angriff dem Topfavoriten Kalido (Thorsten Tietz), der letztlich sogar auf den vierten Platz durchgereicht wurde, komplett den Zahn. Bagheera Bokos Fahrer Benjamin Hagen wird den Triumph in guter Erinnerung behalten, denn es war der 400. seiner Karriere.

Mit seinem Besitzer, Trainer und Züchter Bernd Schrödl blieb Schenkenberg auch beim zweiten Auftritt seiner noch jungen Rennlaufbahn ungeschlagen. Die gleiche Bilanz gilt für Pirate de Jour (Michal Kalcik), der sich sehr sicher gegen Starlight T (Heiner Christiansen) durchsetzte. Die Erfolge von Giggi (Michael Nimczyk) und Ribery (Dennis Spangenberg) waren ebenfalls eine recht klare Angelegenheit und Vic Timberlake siegte mit seinem Mitbesitzer Bernd Nebel sogar drückend überlegen und fertigte die Konkurrenten mit drei Längen Vorsprung ab.

Die Videos des Renntages sehen Sie auf www.berlintrab.de

Gesamtumsatz: 73.978,93 Euro – Bahnumsatz: 15.082,50 Euro – Außenumsatz: 58.896,43 Euro

Die nächste Mariendorfer Veranstaltung findet am Sonntag, dem 18. November ab 13.30 Uhr statt.