Trabrennen: Berlin-Jägersro Super Cup Trot 2016 ist der Name eines grandiosen neuen Rennereignisses

…dessen Vorläufe auf den Bahnen in Mariendorf und im schwedischen Jägersro ausgetragen werden und dessen Finale am 7. August – dem wichtigsten Tag der bundesdeutschen Trabrennsaison – in Berlin stattfindet. Für die Besitzer und Fahrer der startenden Pferde stehen dabei über 133.000 Euro Preisgeld auf dem Spiel.

„Wir freuen uns auf eine lange und spannende Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen in Mariendorf!“, sagt Mats Ahlkvist, der sportliche Direktor der Bahn in Jägersro. „Die Kooperation verläuft in einer überaus angenehmen Atmosphäre und sie ist zugleich auch innovativ.“

Der Berlin-Jägersro Super Cup Trot beruht maßgeblich auf einer Idee von JägersPro, dem Trainerverband der schwedischen Premium-Bahn. JägersPro-Mitglied Jörgen Sjunnesson: „Ich glaube, das wird für viele Besitzer und Trainer ein richtiger Kick sein – das Konzept und die lukrativen Prämien werden ganz sicher zahlreiche Aktive ansprechen.“

Es finden insgesamt vier Vorläufe statt. Zwei davon werden am 3. und 17. Juli in Mariendorf ausgetragen und sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Die drei erstplatzierten Pferde jedes Vorlaufs erreichen das Finale. Die beiden anderen Qualifikationen finden am 12. Juli in Jägersro statt. Dort geht es jeweils um 201.500 Schwedische Kronen (ca. 21.760 Euro) und es qualifizieren sich ebenfalls die ersten Drei jedes Vorlaufs. Die detaillierte Rennausschreibung finden Sie hier.

Die beiden schwedischen Vorläufe sind in eine prominente Veranstaltung eingebettet: den JägersPro-Abendrenntag. Der ganz im Zeichen des Trainerverbands stehende Termin wird von weiteren hochrangigen sportlichen Prüfungen wie z. B. einem Breeders-Course-Vorlauf und dem traditionellen Åbergs Nästa Sprint begleitet. „Kein Zweifel – es wird ein großartiger Abend!“, freut sich der Sportchef Mats Ahlkvist.

Das Ganze wird allerdings noch von dem mit 70.000 Euro Preisgeld dotierten Endlauf in Mariendorf getoppt. Denn die Entscheidung um Sieg und Niederlage im Super Cup Trot fällt genau am Derby-Finaltag, auf den alle deutschen Trabrennfans schon seit Monaten hinfiebern. Dieser Toptermin ist natürlich auch in Schweden bestens bekannt. Mats Ahlkvist: „Das Deutsche Traber-Derby hat eine großartige Tradition. Und für die schwedischen Besitzer und Trainer ist obendrein auch die tags zuvor stattfindende Mariendorfer Jährlingsauktion von besonderem Interesse.“

Die Mariendorfer Organisatoren freuen sich natürlich über dieses Kompliment, dass sie umgehend an die schwedischen Partner zurückgeben. Andreas Haase, der Geschäftsführer der Berliner Derby-Bahn: „Wir sind sehr stolz, dass zwei Vorläufe und das Finale des Super Cup Trots auf unserer Bahn ausgetragen werden. Wir hoffen zugleich, dass dieses hochrangige Ereignis den Beginn einer sehr engen Zusammenarbeit zwischen Jägersro und Mariendorf darstellt.“

Ulrich Mommert, der Besitzer der Derby-Bahn, ergänzt: „Ich starte ja selber hin und wieder Pferde auf den skandinavischen Pisten und bin von dem sportlichen Niveau, das dort herrscht, begeistert. Aktuell habe ich gerade eines meiner besten Pferde, den Hengst Montecore Mo, für ein Rennen in Jägersro genannt. Dass wir die internationale Kooperation nun intensivieren, ist absolut naheliegend. Denn Jägersro und Berlin liegen schließlich nur wenige hundert Kilometer voneinander entfernt.“

Der schwedische Wettanbieter ATG beteiligt sich ebenfalls an der neuen Initiative und wird beide Mariendorfer Vorläufe, das Finale sowie die am 29. Juli auf der Derby-Bahn stattfindende Europameisterschaft der Trabrennfahrer live übertragen. Für nähere Informationen können sich alle Pferdebesitzer und Trainer jederzeit an den Jägersro-Sportchef Mats Ahlkvist (+46 762 755 565) und den Mariendorfer Rennsekretär Ralf Koscharé (+49 30 7401 229) wenden.