Trabrennbahn Berlin – Mariendorf: 1.Tag des Derby Meetings – Aufmarsch der Champions

Foto von Heiko Lingk: Der italienische Champion Enrico Bellei

…heißt es als Appetitanreger zum Auftakt des Derby-Meetings, womit diesmal ausnahmsweise die „tolldreisten Fahrer in ihren wackligen Kisten“ und nicht die edlen Vierbeiner gemeint sind. Alle (zehn) Jahre wieder wird in Berlin-Mariendorf die Europameisterschaft der Berufsfahrer ausgetragen. Zwölf Professionals, allesamt schon mal Champions ihres Landes - die meisten gar mehrmals -, werden versuchen, in den Rennen 1 bis 6 möglichst viele Punkte zu sammeln, wobei den besten Fünf im nächsten Jahr etwas ganz Besonderes winkt: Sie dürfen zur WM nach Kanada fliegen, die mit entsprechendem Rahmenprogramm vom 12. bis 18. August ausgetragen wird.

Von „A“ wie Matthieu Abrivard, der kürzlich seinen 1.000. Sieg im Sulky erzielt hat - dazu kommen 674 im Trabreiten -, was in Frankreich eine enorme Zahl für einen 31jährigen ist - bis „N“ wie Deutschlands Meister Michael Nimczyk reicht die illustre Riege der zwölf „Eingeschworenen“, die natürlich bei der Zulosung ihrer Schützlinge ein bisschen Glück haben mussten. Wenngleich der Veranstalter die reine Lotterie dadurch zu minimieren versucht hat, dass in jedem der sechs Vergleiche drei Kategorien à vier Pferde gebildet wurden und jeder Fahrer jeweils zwei Pferde aus jeder Gruppe zu steuern hat.

Punkt 16.00 Uhr werden die Profis zum ersten Start gebeten, übertragen wird die gesamte Veranstaltung nach Frankreich, das Schlaraffenland des Trabrennsports, was die Wertschätzung dieses Wettbewerbs nur noch untermauert.

Hat im 1. Lauf der Ungar Csaba Lakatos mit Famous Rich die manchmal auch hemmende Favoritenbürde zu tragen, so fällt sie in Lauf 2 Österreichs Dauer-Meister Gerhard Mayr zu, der weiß, „wie EM geht“: 2008 war er Zweiter, 2012 holte er Bronze für die Alpenrepublik und kann mit Iamthebadboy, der viel braver und besser als sein Name daherkommt, voll punkten.

Danach könnte Michael Nimczyk, mit 30 Jahren das Nesthäkchen des glorreichen Dutzends, aber auch schon 1728 Siege schwer, mit Miss Apple JM zur Ehrenrunde eindrehen, bevor es nach einem Duell zwischen Matthieu Abrivard, der seinen Landsmann Belénos de Gruson auf französisch zum Sieg flüstern will, und Dänemarks Welt- (2009) und Europameister (1989) Birger Jörgensen riecht, der Yatagan Love steuert.

Hollands Rick Ebbinge, erstmals bei solch einem Wettbewerb dabei, jedoch international ein alter Hase, trägt in Lauf 5 mit Dreamlady Glatigne gegenüber dem „Malteser Falken“ Noel Baldacchino die Last des Favoriten.

Letzte und vermutlich entscheidende Punkte werden im 6. Rennen vergeben, in dem es gut für den 4.187 Mal siegreichen Norweger Eirik Höitomt, der Blitzstarterin Tiraldina fährt, Csaba Lakatos (Catar) und Belgiens Rik Depuydt (Evans Stardust) aussieht.

Doch wer weiß, was Enrico Bellei, der am 3. Mai seinen 9.000.Sieger über die Ziellinie gesteuert, seitdem sage und schreibe 121 Zähler nachgelegt und den Titel 2010 und 2012 gewonnen hat, oder Björn Goop, einer der besten Finishkünstler Europas (6.150), aus ihren Chancen machen: Alle Zwölf fahren durchweg Pferde, die sie nie zuvor in Händen hatten.

Können sich die meisten von ihnen nach dem letzten Wertungslauf zur Ruhe setzen und über Sieg und Niederlage fachsimpeln oder sich im übertragenen Sinn die Wunden lecken, so muss ein Trio nachsitzen: In der Champions-Serie (7. Rennen) kommen wahre Vierbeiner-Cracks zu ihrem Recht. Michael Nimczyk steuert mit Montecore Mo einen Wallach, der auch international schon für ein bisschen Furore gesorgt hat. Noch weiter in der Welt herumgekommen ist der in Italien geborene Namale Kronos, dessen sich Björn Goop annimmt. Sie müssen gemeinsam mit dem in Berlin bestens bekannten Going As 20 Meter Zulage auf Abano H wettmachen, mit dem Berlins Meister Thorsten Tietz im Kreise der Champions sein Licht leuchten lassen will. Eher weniger Chancen dürfte hingegen Gerhard Mayr mit dem einstigen Wiener Bahnrekordler Sahir geltend machen.

Diese Pferde sehen wir vorn:

1. Laufey – Famous Rich – Hironimus LB

2. Pascal SAS – Iamthebadboy – Inzagi – Key Largo

3. Miss Apple JM – Ufo de Valle – Red Phoenix

4. Belenos de Gruson – Yatagan Love – Harley As

5. Luca Brasi – Dreamlady Glatigne – Niagara de Gloria

6. Evans Stardust – Inglaise – Voll Toll

7. Namale Kronos – Montecore Mo – Going As

8. Billy du Vivier – Tequila Dance – Visconti de Godrel