Thermal/Kalifornien: Stewart mit Blau im Grand Prix - Meredith Michaels-Beerbaum Neunte auf Malou


Ja, der Gürtel wird langsam aber sicher enger geschnallt in Kalifornien. Vorbei sind die Zeiten, wo aus dem Stechen eine Art zweiter Umlauf wurde. Am Samstag zeigte sich der portugiesische Parcourschef Bernardo Costa Cabral gnadenlos und baute einen Kurs, der offensichtlich schwerer nicht hätte sein können. Daran änderte auch die Entscheidung der Richter nichts, die erlaubte Zeit von 74 auf 80 (!) Sekunden heraufzusetzen. In das Stechen kamen ganze zwei Paare. Vier weitere Paare scheiterten selbst an der neu festgelegten Zeit.

Auf diese Weise verschob sich die Spannung zwar in Richtung Umlauf, für die Nuller war es allerdings ein Segen und wenn man lediglich zu zweit ins Stechen geht, ist man schon frohen Mutes. Die Gunst der Stunde ergriffen dann im Stechen Rusty Stewart und Grey Fox Farms Bristol. Das Paar hatte auf die Zweitplatzierten Lucy Davis mit Nemo mehr als  zweieinhalb Sekunden Vorsprung. Im Umlauf scheiterten bereits Saer Coulter auf Springtime (3.) und Karl Cook auf Jonkheer (4.) mit einem Zeitfehler. 

Meredith Michaels-Beerbaum und Malou kamen mit einem Abwurf auf Rang neun noch in die Platzierung.

©Flying Horse Photography: Rusty Stewart und Bristol im US$ 54.500 Strongid® C 2X Grand Prix