Thermal SmartPak Grand Prix: Josephina Nor Lantzman auf Eins

Thermal SmartPak Grand Prix:

Josephina Nor Lantzman auf Eins

Thermal/Kalifornien - Es war ein sonniger Tag mit etwa 20°C in Kalifornien - also bestes Wetter für Springreiter, die Lust auf einen kleinen Jackpot haben. In diesem Fall ging es am Sonntag um den US$ 30.000 SmartPak Grand Prix. Um die Schleifen bewarben sich im ersten Durchgang 59 Sportlerpaare, von denen immerhin 10 ins Stechen kamen. Und spätestens die Leistungen dort zeugten davon, dass Parcours-Designer Marina Azevedo aus Brasilien keinem etwas geschenkt hatte. Darüber freuten sich am Ende Reiter aus den USA, Kanada, Groß Britannien, Neuseeland, Puerto Rico, Irland und Brasilien. Ein bunt gemischter Haufen also, der unter der Abendsonne Kaliforniens an den Start ging - Twilight-Stimmung.

Im Stechen legte der Mexicano Enrique Gonzalez auf Criptonite mit 43,882 sec und nul Fehlern die Bestmarke vor, die es zu schlagen galt. Er wurde nacheinander unterboten von Keri Potter auf Rockford (43,321 sec) und Lane Clarke mit Mc Lord's First John (43,128 sec). Vorletzter Starter war Hap Hansen mit Linda Smith' Archie Bunker unter dem Leder. Es sollte eigentlich der 100. Grand Prix - Sieg des Paares werden, aber daraus wurde leider nichts (42,85 sec). Die als Olympiahoffnung für 2016 gehandelte Josephina Nor Lantzman aus Del Mar in Kalifornien zeigte auf Chello Z nicht nur Bestform, sondern auch die Bestzeit von 41,555 sec. Dagegen war kein Kraut gewachsen und die Siegprämie von US$ 9.000 vergeben.

©2012 Flying Horse Photography/Mac Proctor: Josephina Nor Lantzman auf Chello Z