Teilnehmer Springen in Nörten-Hardenberg: Schwedenpower nimmt Kurs auf Goldene Peitsche

 

Nörten-Hardenberg, 23.04.2014 - Ihr Name ziert bereits ein Mal den Griff der Goldenen Peitsche: Angelica Augustsson (SWE). Die Siegerin des Großen Preises in Nörten-Hardenberg 2011 kehrt vom 22.-25. Mai 2014 auf den Springplatz an der historischen BurgRuine zurück.

Beim Hardenberg Burgturnier wird Augustsson dann auch auf ihren ehemaligen Arbeitgeber Dietmar Gugler und ihren langjährigen Stallkollegen David Will treffen. Ende 2013 ist die junge Amazone nach siebenjähriger Zusammenarbeit mit ihrem "Entdecker" Gugler von Pfungstadt nach Belgien zu Enda Carroll gewechselt. Vor wenigen Monaten noch mit Mic Mac du Tillard bei den Großen Preisen in Stockholm und Oslo Zweite, gelang ihr ein fließender Übergang ins neue Jahr und in den neuen Stall: Mitte Januar wurde Augustsson im Großen Preis von Oliva (ESP) Vierte.

Die 27-Jährige feierte ihren internationalen Durchbruch vor drei Jahren, als sie bei ihrer Weltcup-Premiere in Göteborg das Hauptspringen gewann. Im selben Jahr siegte sie auch in Nörten-Hardenberg, als erst Fünfte Frau überhaupt. Mittlerweile hat sich die Schwedin international einen Namen gemacht und erritt sich 2013 unter anderem mit Rolf-Göran Bengtsson die Mannschafts-Bronzemedaille bei der Europameisterschaft in Herning. Außerdem im Medaillenteam war Henrik von Eckermann, der ebenfalls seine Teilnahme am Burgturnier angekündigt hat. Der Sieger im Großen Preis von Hongkong ist seit 2002 im Stall von Ludger Beerbaum als Bereiter angestellt. Dort stehen ihm eine Vielzahl an Nachwuchs- und Championatspferden zur Verfügung, die er stets stilistisch perfekt durch den Parcours zu lenken versteht.

Sowohl Augustsson als auch von Eckermann zählen momentan zu den Top 100 in der Weltrangliste, sind heiße Kandidaten für den ein oder anderen Sieg beim Hardenberg Burgturnier und garantieren Spitzensport pur.

Foto von sportfotos-lafrentz.de: Angelica Augustsson und Mic Mac du Tillard mit der Goldenen Peitsche bei ihrem Sieg in Nörten-Hardenberg im Jahr 2011