Teilnehmer Springen Dortmund 2014: Prominenz kündigt sich an

 

Die Liste prominenter, internationaler Reiter beim diesjährigen SIGNAL IDUNA CUP in Dortmund (07.-09.03.2014) vervollständigt sich. Es sind noch zwei Wochen bis zum Turnierbeginn und das who-is-who der europäischen Springreiter hat seinen Start angekündigt.

Für Belgien an den Start gehen Jos Lansink, Weltmeister und Mannschafts-Olympiasieger, und Jan Vinckier, Sieger der Euroclassics Einzelwertung 2013. Für Beide begann das Jahr 2014 vielversprechend. Lansink machte beim Weltranglistenspringen in Drachten (NED) den 2. Platz und Vinckier entschied den Großen Preis von Neustadt/Dosse Mitte Januar für sich.

Für das Traditionsturnier in den Westfalenhallen hat auch der 33 Jahre alte Henrik von Eckermann aus Schweden genannt. Seit 2002 ist er im Stall von Ludger Beerbaum in Riesenbeck als Bereiter beschäftigt und feiert seit jeher Erfolge sowohl mit Nachwuchs- als auch Championatspferden. Zu seinen größten Erfolgen im vergangenen Jahr zählt die Mannschaftsbronzemedaille bei den Europameisterschaften in Herning (DEN) und der 1. Platz im Großen Preis des CSI5* in Cascais, Estoril (POR). Das Dortmunder Turnier beendete er 2013 mit Platz 9 im Großen Preis.

Die niederländische Flagge wird unter anderem Jur Vrieling vertreten. Der Mannschafts-Olympiasilbermedaillengewinner gewann Anfang Februar den mit insgesamt 100.000€ dotierten Großen Preis von Villach, Treffen (AUT). Sein Landsmann Wout-Jan van der Schans landete hier auf Platz 3. In Dortmund gibt es für die Beiden die Möglichkeit zur Revanche.

Italiens momentan bester Reiter Emanuele Gaudiano macht sich im März ebenfalls auf die Reise zum SIGNAL IDUNA CUP. Mittlerweile ist er auf Turnieren in der ganzen Welt zuhause und feiert einen Sieg nach dem anderen. Internationale Prüfungen, Weltranglistenspringen und Große Preise konnte er im letzten Jahr unter anderem in Paris (FRA), Rom (ITA), Doha (QAT), Rabat (MAR), Hamburg und Lamprechtshausen gewinnen.

Mit 72 Jahren ist Hugo Simon (AUT) der älteste Sieger von Großen Preisen. Der sympathische Österreicher reitet immer noch ganz vorne mit und möchte, nach eigener Aussage, erst mit dem Reiten aufhören, wenn es ihm keinen Spaß mehr macht und die Zuschauer ihn nicht mehr sehen wollen. Beides ist bis heute nicht der Fall. Im Gegenteil. Als Publikumsliebling wird er lautstark unterstützt und reitet immer ganz vorne mit.

Foto von sportfotos-lafrentz.de: Hugo Simon beim SIGNAL IDUNA CUP 2013