Teilnehmer der Turniere in Hamburg, München, Marbach, Warendorf, Schildau, Drammen, Lommel…

 

Deutsches Spring- und Dressur-Derby

vom 9. bis 12. Mai in Hamburg

Internationale Profis aber auch nationale Amateure stellen sich wieder dem berühmten Derby-Wall, den Eisenbahnschranken und den anderen Hindernissen. Bis zum Derby-Sieg sind es zwei Qualifikationen und 1250 Meter mit 17 Hindernissen bis zum Ziel. Wer im 84. Deutschen Spring-Derby in Hamburg-Klein Flottbek in dem Parcours mit den ungewöhnlichen Hindernissen besteht, darf aber auch die Punkte der zweiten Etappe der DKB-Riders Tour einstreichen. Mit dabei ist auch wieder der Derby-Sieger des vergangenen Jahres, der 24 Jahre junge Nisse Lüneburg aus Hetlingen mit Calle Cool. In der Dressur ist das 55. Deutsche Dressur-Derby der Höhepunkt. Der Clou bei dieser Prüfung: Nach zwei Qualifikationsprüfungen müssen die drei besten Reiter in einem Finale mit Pferdewechsel antreten. Das Deutsche Dressur-Derby gewann 2012 Reitmeister Hubertus Schmidt aus Borchen. Zum fünften Mal sind auch die Ponyreiter zum Deutschen Pony-Dressur-Derby in Hamburg. Auch hier wechseln die drei besten Reiter im Finale die Ponys. Im Rahmen des Hamburger Derbys findet auch die zweite Station des Louisdor-Preises statt, der Serie für acht- bis zehnjährige zukünftige Grand Prix-Pferde. In der Einlaufprüfung am Freitag, 10. Mai, und in der Finalqualifikation am Samstag, 11. Mai, messen sich die besten Nachwuchspferde, die an die schwerste Prüfungsklasse herangeführt werden sollen.

Internationales Spring- und Dressurturnier "Pferd International"

vom 9. bis 12. Mai in München-Riem

Topreiter im Dressursattel und im Springparcours gehen seit Jahren auf der Münchner Olympia-Reitanlage an den Start und in diesem Jahr steht das 30-jährige Jubiläum bevor. Springen, Dressur, Fahren, Voltigieren, Schauprogramme, eine große Westernstadt und Hunderte von Ausstellern mit Angeboten rund ums Pferd - das erwartet die Besucher, wenn die "Pferd International" vom 9. bis 12. Mai öffnet. Nach den großen Erfolgen der World Dressage Masters (WDM) in den vergangenen Jahren wird die "Pferd International" auch 2013 das Finale der höchstdotierten Dressurreihe der Welt ausrichten. Nur die Besten der Besten dürfen in der Nürnberger Dressur-Arena beim Finale starten und um den Gesamtsieg und ein Preisgeld von insgesamt 125.000 Euro reiten. Neben bekannten Dressurreitern wird auch der internationale Nachwuchs präsent sein. So gibt es eine Fortsetzung der WDM Jiva Hill Youth Challenge, die vor zwei Jahren Premiere feierte. Die besten 20 Dressurreiter der Altersklasse 16 bis 25 Jahre treten gegeneinander an. Zu den Höhepunkten im Parcours zählt am Sonntagnachmittag der Große Preis von Bayern.

Internationale Marbacher Vielseitigkeit (CIC3*/CIC1*/CCIP1*)

mit Berufsreiterchampionat vom 9. bis 12. Mai

Ein volles Programm haben sich die Veranstalter der internationalen Marbacher Vielseitigkeit auch für 2013 vorgenommen. Reiter aus 13 Nationen werden in diesem Jahr im baden-württembergischen Haupt- und Landgestüt am Start erwartet. In der Hauptprüfung, einer internationalen Drei-Sterne-Kurzprüfung (CIC3*), geht es aber nicht nur um Sieg und Platz, alle Berufsreiter bewerben sich auch um den Titel des Berufsreiterchampions Vielseitigkeit. Neben dem Titelverteidiger, Doppelolympiasieger Michael Jung (Horb), werden auch seine Londoner Teamkollegen Ingrid Klimke (Münster), der aus der Nachbarschaft stammende Dirk Schrade, der heute in Sprockhövel zu Hause ist, und Peter Thomsen (Lindewitt) am Start erwartet, dazu die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2012, Sara Algotson-Ostholt aus Schweden und der letztjährige Weltcup-Sieger Felix Vogg (Schweiz). Junge Pferde und Nachwuchsreiter können im CIC3* außerdem für den Derby-Dynamic-Cup und den U25-Förderpreis punkten. Knapp hundert Paare werden im CIC1* erwartet, rund 70 Ponys aus sechs Nationen messen sich im CCIP1* Ponyforum Alpencup. Für die deutschen Ponyreiter geht es dabei zugleich um den Titel im "Preis der Besten". Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag und Freitag mit den Dressuren, am Samstag geht es ab 7.30 Uhr ins Gelände. Am Sonntag folgen die Abschluss-Springen und Siegerehrungen.

"Preis der Besten" mit Quadrillen-Championat

vom 10. bis 12. Mai in Warendorf

Alljährlich im Mai treffen sich die besten Nachwuchsreiter Deutschlands zum Leistungsvergleich in Warendorf. Vom 10. bis 12. Mai wird auf den Vierecken des Bundesleistungszentrums und dem Springplatz auf der "Burandt-Wiese" um den Titel der Besten und Plätze im Nachwuchskader gekämpft. Nicht zuletzt geht es für die jugendlichen Reiter der Altersklassen Ponyreiter (U16), Junioren (U18) und Junge Reiter (U21) sowie Children (U14) darum, sich den Bundestrainern und den Vertretern der AG Nachwuchs der DOKR-Disziplinausschüsse im Hinblick auf die Europameisterschaften in diesem Jahr gut zu präsentieren. Der Vorjahres-Beste und spätere Junioren-Europameister Maurice Tebbel (Emsbüren) startet in diesem Jahr bei den Jungen Reitern. Seine Schwestern Justine Tebbel hat dagegen die Chance, ihren Titel als "Beste" der Ponyreiter zu verteidigen. Auch bei den Jungen Reitern werden die Karten neu gemischt, denn Vorjahressiegerin Leonie Jonigkeit (Moringen) startet mittlerweile im Seniorenlager. In der Dressur sind Charlott-Maria Schürmann (Gehrde) bei den Jungen Reitern, Vivien Niemann (Mannheim) bei den Junioren und Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) bei den Ponyreitern die Titelverteidiger. Beim "Preis der Besten" feiern die Formationsreiter ihre Premiere, denn erstmals ist das Bundesleitungszentrum in Warendorf Gastgeber der Deutschen Quadrillenchampionate, die in diesem Jahr zum 23. Mal getragen werden. Den Beginn macht am Vormittag die Kategorie "Klassische Quadrille". Im traditionellen "Schwarz-Weiß" treten zwölf Vereine an. Am Nachmittag reiten zehn Teams in der Kategorie "Themenquadrillen" im Kostüm ins Viereck. Als Titelverteidiger gehen hier die Ponyreiter des LRV Kalthof an den Start. Sie traten im vergangenen Jahr als Newcomer an und überzeugten die Jury durch reiterliche Leistungen ebenso wie durch ihre maßgeschneiderte Interpretation des Musicals "Grease".

Nationales Fahrturnier (CAN) mit WM-Einlaufprüfung

vom 10. bis 12. Mai in Schildau

Deutschlands Ponyfahrer treffen sich vom 10. bis 12. Mai zur Formüberprüfung im sächsischen Schildau. Dort findet eine erste Einlaufprüfung für die Pony-Zweispänner und die Pony-Vierspänner auf dem Weg zu den diesjährigen Weltmeisterschaften der Ponyfahrer Anfang November in Südfrankreich statt. Die Vierspännerfahrer können in Schildau noch eine für die WM notwendige FEI-Qualifikation für ihre Ponys erreichen. Schildau war bereits Austragungsort für Sächsische und Deutsche Meisterschaften sowie für WM-Qualifikationen. Die Organisatoren rund um den Verein der Privilegierten Schützengilde Schildau und die Fahrsport-Arena haben somit langjährige Erfahrungen im Ausrichten großer Fahrsport-Events. Die Veranstalter rechnen mit 14 Pony-Vierspännern und zwölf Pony-Zweispännern. Das Turnier beginnt am Freitag mit der Dressur, am Samstag starten alle Gespanne im Hindernisfahren. Erst am Sonntag folgt dann die Geländeprüfung. Das Besondere an den Geländehindernissen ist, dass sie verschiedenen Schildbürgerstreichen nachempfunden sind.

Internationales Offizielles Springturnier (CSIO***)

vom 9. bis 12. Mai in Drammen/NOR

Mike Patrick Leichle (Schnarup-Thumby) mit RPM Canturado; RPM Coquin Chandial, Sixtus und Blue Moon.

Internationales Springturnier (CSI***/YH)

vom 9. bis 12. Mai in Lommel/BEL

Karin Ernsting (Münster) mit Mustax Amity, Mustax Astras, Mustax Catoki's Cannon und Concord; Tim Hoster (Korschenbroich) mit Jewels's Exclusice Touch, Ohio de Baugy, Quality und Quido Rebel; Sabine Kamp (Düsseldorf) mit Comic; Frederik Knorren (Bocholtz/NED) mit Aspen, El Rubin, Tara und Lennox; Markus Renzel (Oer-Erkenschwick) mit Askaban, Cannavarao, Chico, Corella, Suedwind's Whisper, Cabalou, Chiara und Leviano; Alexander Schill (Neuried) mit Charisma, Key West und Limnos; Tobias Thoenes (Lanaken/BEL) mit Crown Z, Tabou Z, Casuality Z, Concord Z und Crowntano Z; Stefanie Kamp (Düsseldorf) mit Bellagio du Bois Madame.

Internationales Vielseitigkeitsturnier (CIC***)

vom 11. bis 12. Mai in Chatsworth/GBR

Bettina Hoy (Warendorf) mit Designer.

Internationales Fahrturnier (CAI)

vom 8. bis 12. Mai in Windsor/GBR

Daniel Schneiders (Petershagen) mit Anesco, Cabus, Diplomat, George, Mozes, Ulco, Zenno und Costa; Dieter Höfs (Weil der Stadt) mit Lake, Hogeland's Nandor, Trois Soixante et Onze, Störtebekers Pablo, Chember und Wibi van Solwerd.

Internationales Voltigierturnier (CVI***/**/CVIJ**)

vom 9. bis 12. Mai in Strasbourg-Geipoldsheim/FRA

Corinna Knauf (Köln) mit Warrel/Longenführer Alexandra Knauf; Michaela Herzog (Stuttgart) mit Warcancy/Björn Ahsbahs; Sarah Kay (Warendorf) mit KCM Vaultinghorses Bram/Maurits de Vries; Elena Helmle (Karlsruhe) mit Abenteuer/Karin Kiontke; Jenny Spillmann (Bad Wimpfen) mit Lintas Ass/Hannelore Leiser; Stefanie Hägele (Neckarsulm) mit Lintas Ass/Hannelore Leiser; Kim Stahl (Neudenau) mit Lintas Ass/Hannelore Leiser; Gera Marie Grün (Kürten) mit Warrel/Alexandra Knauf; Lisa Blankenhorn (Brackenheim) mit Delano Noir/Andrea Blatz; Torben Jacobs (Düsseldorf) mit Danny Boy/Patric Looser; Jens Henne (Maulbronn) mit Abenteuer/Karin Kiontke; Stefanie Trampert-Korte (Ottweiler)/Eva Bartaguiz (Neunkirchen) mit Paganini/Sabine Wagner; Bad Friedrichshall (Stefanie Hägele (Neckarsulm)/Charlene Zweininger (Lehrensteinsfeld)/Carolin Hägele (Neckarsulm)/Kim Stahl (Neudenau)/Jenny Spillmann (Bad Wimpfen)/Tabea Schuster (Gemmingen)/Joyce Stahl) mit Alando/Longenführer Hannelore Leiser; Team d. JRG Köln (Torben Jacobs (Düsseldorf)/Corinna Knauf (Köln)/Justin van Gerven (Bergisch Gladbach)/Gera Marie Grün (Kürten)/(Bamdad Memarian (Siegen)/Jonna Hobach (Bergisch Gladbach)/Miro Rengel (Köln) mit Weltonis RS vd Wintermühle/Alexandra Knauf; RV Nordheim (Lisa Blankenhorn (Brackenheim)/Mara Xander (Nordheim)/Beate Künzer (Mannheim)/Anne Blankenhorn (Brackenheim)/Solveig Blankenhorn (Obersulm)/Jule Roth (Walddorfhäslach)/Lara Häussermann (Flein) mit Luigi/Andrea Blatz; Pegasus Mühlacker (Nina Giesecke (Mühlacker)/Elena Helmle (Karlsruhe)/Denise Kiontke (Niefern)/Antonia Schubert (Vaihingen)/Marcel Wetterauer (Mühlacker)/Salome Schäfer (Mühlacker)/Jens Henne (Maulbronn)/Pelin Bakülü (Mühlacker) mit Campina/Karin Kiontke; Aichwald II Juniorenteam (Leonie Stallecker (Aichwald)/Nadja Wiesenberg (Nürtingen)/Klara Gommel (Weinstadt)/Julia Lingauer (Aichwald)/Emma Hoffmann (Aichwald)/Maja Beck (Aichwald)/Katja Lingauer (Aichwald)/Isabelle Clauß (Baltmannsweiler)/Jan Freudenberg (Winterbach) mit Rasquino/Simone Weinberger.

Internationales Distanzturnier (CEI**)

am 10. Mai in Windsor/GBR

Belinda Hitzler (Dillingen) mit Bazyliszek ox, Nabab La Majorie und Shagar.

CSI-V Deauville/FRA vom 10. bis 12. Mai

CSI**/YH*/Am Lamprechtshausen/AUT vom 09. bis 12. Mai

CSI** Roosendaal/NED vom 09. bis 12. Mai