Teilnehmer beim CSI in Treffen im Glock Horse Performance Center 2013

Die Pferdesportstars sind im Anflug und zum Angreifen nahe. Am Donnerstag (31.01.) geht das int. Springreitturnier im Glock Horse Performance Center los, ab dann wird vier Tage lang um Siege und Platzierungen geritten. 28 Nationen sind mit 315 Pferden und 153 Reitern vor Ort und die Interessantesten stellen wir hier vor:

Aus Australien und als Nummer sechs der Weltrangliste kommt die beste Amazone der Welt und das alleine ist schon eine Sensation. Edwina Tops-Alexander hat in Kärnten ihren Premieren-Auftritt und nimmt noch dazu erstmals an einem CSI3* in Österreich teil. „Lerne aus Fehlern und gib niemals auf“, ist das Motto der 39-jährigen Wahlmonegassin und zweifachen Siegerin der Global Champions Tour Gesamtwertung.

 

Für Belgien reitet der gebürtige Niederländer Jos Lansink schon seit Jahren. 1991 hat er seinem Geburtsland bei den Europameisterschaften in Frankreich zu Team-Gold und Einzel-Bronze sowie 1992 bei den  Olympischen Sommerspielen in Barcelona zu Team-Gold verholfen und dem belgischen Königreich wiederum 2006 zum Weltmeistertitel bei den  bei den Weltreiterspielen. Das ist allerdings nur ein kleiner Auszug aus der Erfolgsliste des 52-Jährigen, der im zarten Alter von drei Jahren seine Reitkarriere am Pony begann.

Bermudas ist ihr Heimatland und Angst kennt sie nicht: Jillian Terceira schrieb für ihr Land nicht nur durch die Teilnahme an Olympischen Spielen und zahlreiche int. Siege Geschichte, sondern auch durch ihren Mut in Mächtigkeitsspringen, wo sie locker über 2,10 m segelte.

Die Niederlande stellt mit Marc Houtzager, Jur Vrieling und Gerco Schröder gleich drei Spitzenreiter aus der olympischen Equipe, die in London Team-Silber geholt hat.

Der Norden Europas ist mit Dänemarks Spitzenreiter Linnea Ericsson und Morten Gram vor Ort, Finnland mit Shootingstar Maiju Mallat, Norwegen mit Alexander Djupvik Morten und einer ganzen Reihe junger Asse.

Frisch von der britischen Insel eingeflogen wird Robert Whitaker, Spross der berühmten britischen Reiterfamilie und selbst dreifacher Britisch Open Sieger.

Aus Deutschland reisen Olympiasieger, Welt- und Europameister Lars Nieberg und Olympiasieger, Dreifach-Welt- und Vizeeuropameister Franke Sloothaak samt einer ganzen Schar siegeshungriger Spitzenreiter an.

Italien schickt u.a. seinen „Mister Speed“ nach Treffen, den immer schnellen Emanuele Gaudiano, der als Nummer 44 der Welt Gas gibt wie kaum ein anderer im Parcours.

Die Kälte stört Vladimir Tuganov wenig, der Russe ist das von der Heimat gewohnt. An Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften hat er schon teilgenommen und zahlreiche int. Siege  errungen.

Mit Beat Mändli, Paul Estermann, Werner Muff sowie Martin Fuchs stellt die Schweiz gleich vier Aktive, die unter den Top-100 der Weltrangliste aufscheinen und mit dem letztgenannten auch den Titelverteidiger im GLOCK Grand Prix.

 

Österreich hält mit seiner Nummer eins, dem Salzburger Stefan Eder, den Kärntner Lokalmatadoren Dieter Köfler, Gerfried und Robert Puck, zehnfach Staatsmeister Anton Martin Bauer, den EM-Reitern Julia Kayser und Christian Schranz und natürlich Hugo "Nationale" Simon entgegen, der in seinem 71. Lebensjahr immer noch so "bissig" im Parcours ist wie eh und je

Also auf ins GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER, der Eintritt in die Turnierhalle ist frei!


www.ghpc.at

 

BILDER:

Edwina Top-Alexander (AUS) sorgt schon alleine durch ihre Teilnahme für eine pferdesportliche Sensation in Kärnten © Michael Rzepa

Auf allen Championaten der Welt war er schon, ab Donnerstag ist er im GHPC zu bewundern: Olympiasieger, Welt- und Europameister Jos Lansink (BEL) © Michael Rzepa

Der Titelverteidiger im GLOCK Grand Prix will es auch heuer wissen: Young Ride Europameister Martin Fuchs (SUI) © Michael Rzepa

Bei Welt- und Europameisterschaften war sie schon, ab Donnerstag reitet sie im GHPC: Österreichs Spitzenamazone Julia Kayser (AUT) © Michael Rzepa

Bissig wie eh und je: Unser Hugo „Nationale“ Simon © Michael Rzepa