Studentenreiter: Die Hölle wird 2015 in Müncheberg eröffnet

Das diesjährige Turnier der Studentenreiter findet auf dem Galgenberghof in Müncheberg statt. Nachdem im vorvergangenen Jahr Dallgow das Ziel von Sport und Frohsinn war, muss nun die altehrwürdige Forschungsstadt herhalten. Ob diese das verkraften wird, bleibt abzuwarten. Die angehende akademische Elite des Landes trifft sich auf dem Galgenberghof in ländlicher Idylle und wird natürlich vor allem dem Sport frönen. Das ist mal sicher.

Wer die jungen Buben und Madeln bereits ein wenig kennt, weiß allerdings auch, dass weder am Tage und schon gar nicht in der Nacht tiefgestapelt wird. Geht es auf den Rücken der Pferde selbstverständlich sehr gesittet zu, kommt es auf den Rängen schon des Öfteren mal zu spontanen Freudenausbrüchen, Tanzeinlagen und den immer wieder laut vorgetragenen Schlachtrufen der Uni-Städte, welche die Studentenreiter vertreten. Im letzten Jahr taten sich hierbei besonders die Hamburger („HAMBURG - MAAAAAINE PERLÄÄÄÄ!“) hervor, die nun auf preußischem Hoheitsgebiet einen Ruf zu verlieren haben.

Los geht es am Samstag so gegen 09.30 Uhr plus akademisches Viertel mit der A-Dressur. Nach dem Mittagessen geht es weiter mit L und M.

Am Sonntag steht Springen auf gleichem Niveau im Vorlesungsverzeichnis. Die Startzeiten werden wahrscheinlich so in etwa denen vom Samstag entsprechen (vielleicht etwas später…). Gegen 16.00 Uhr geht der Spaß zu Ende. Dann gibt es die abgefahrenste Siegerehrung, die der Reitsport zu bieten hat. Geehrt werden nicht nur die besten Reiter und Vereine, sondern u.a. auch der beste Baggermann und die beste Baggerfrau. Angraben ist nämlich Staatsdoktrin bei Studentens im Reitsport. Und das hat nichts mit dem Nehmen von Bodenproben zu tun.

Wer also mal den Rock’n’Roll des Reitsports erleben möchte, fährt am kommenden Wochenende nach Müncheberg. Der Galgenberghof befindet sich im Ortsteil Dahmsdorf.

Fotos von Jan-Pierre Habicht ©