Strahlende Sieger im Finale des NÜRNBERGER BURG-POKAL bei Faszination Pferd

 


Strahlende Sieger im Finale des

NÜRNBERGER BURG-POKAL bei Faszination Pferd

 

Nürnberg. Mit gleich drei Entscheidungen ging der diesjährigen NÜRNBERGER BURG-POKAL der Bayerischen Junioren bei der Faszination Pferd zu Ende. Den Auftakt bei der sechstägigen Veranstaltung machten am vergangenen Freitag die Dressurreiter. Dabei konnten die Franken bei ihrem Heimspiel in Nürnberg die Konkurrenz dominieren und belegten die ersten drei Plätze. Für das Siegerpaar Maximilian Brummer mit Frühlingstraum, der für den Reit- und Fahrverein Großostheim startet, standen am Ende der geforderten L-Dressur 69,099% zu Buche. Zweite wurde Franziska Hönle mit Don Juan, der dritte Platz ging an Annalena Anselstetter und Lettenhofs Element of Surprise.

Im Springen, das als Stilprüfung der Klasse L ausgeschrieben war, sicherte eine Amazone den Sieg. Delia Mangelkramer und Finn ließen das Feld hinter sich und verwiesen die für den RC Tattersall Nürnberg startende Franziska Stein und Anne Kaiser vom RFV Maintal auf die Plätze. Gefordert wird von den Juniorinnen und Junioren eine ganze Menge: Zu bewältigen war eine Stilrunde und ein Springen auf Zeit. In der Gesamtnote wird schließlich noch die Wertung des Richters am Abreiteplatz berücksichtigt.

Startberechtigt im Finale des NÜRNBERGER BURG-POKAL sind jeweils drei Teilnehmer aus den vier bayerischen Regionalverbänden, die sich in den dortigen Ausscheidungen durchsetzen konnten. Die Chance, bei einem international besetzten Turnier an den Start zu gehen, übt einen ganz besonderen Reiz auf den Nachwuchs aus. „Für die Jugendlichen ist es immer etwas ganz Besonderes, hier vor großem Publikum an den Start gehen zu dürfen“, so Turnierleiterin Jacqueline Schmieder.

Den Abschluss machten am letzten Tag die Einspänner-Fahren. Bewähren mussten sich die jungen Starter in zwei Teilprüfungen, einem Dressur- und einem Hindernisfahren. Jubeln durfte am Ende Christina Wagner aus dem Leitzachtal, die Attila angespannt hatte.

Die Serie für Junioren in der Altersklasse der unter Achtzehnjährigen ist ein Ableger der seit 1992 deutschlandweit ausgetragenen Dressur-Reihe NÜRNBERGER BURG-POKAL, die zahlreiche Europameister, Weltmeister und Olympiasieger hervorgebracht hat. Anerkennung findet die Prüfung als Deutsche Meisterschaft der 7-9jährigen Dressurpferde. Initiator ist Hans-Peter Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands (BRFV) e.V. und Mitglied im Präsidium der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Er steht für den artgerechten Umgang mit dem Pferd unter dem Motto „Reiten heißt Partner sein“.

Dieses Motto gilt auch für die Förderung der Nachwuchs-serie, denn hier werden die entscheidenden Weichen gestellt. „Die Jugend ist unsere Zukunft, daher muss die vernünftige und zielorientierte Arbeit im Vordergrund stehen“, betont Hans-Peter Schmidt. „Neben dem BRFV unterstützen auch andere Landesverbände unsere Jugendförderung, und so gibt es den NÜRNBERGER BURG-POKAL der Junioren inzwischen auch in Baden-Württemberg und Hessen.“