Springreiter Ian Millar: „Genf ist wie Aachen oder Calgary – mit einem Dach drauf.“

 

Kanadas Reitsport-Legende Ian Millar hat das Spruce Medows `Masters´ gewonnen. Mit seinem Sieg im „CP International präsentiert von Rolex“ hat nun sein persönlicher Rolex Grand Slam der Springreiter gewonnen. Im Interview erzählt Millar, worauf er sich ganz besonders freut, und wie man zum Held aller Helden im Pferdesport werden kann.

Frage: Ihr Rolex Grand Slam hat nun begonnen, wie beurteilen Sie Ihre Chancen bei den kommenden Majors in Genf und Aachen?

Millar: Wir alle wissen natürlich, wie schwer es ist, den Rolex Grand Slam zu gewinnen. Aber wir alle glauben, dass wir es schaffen können, auf den höchsten Berg zu steigen. Warum also nicht auch diese Herausforderung meistern? Jeder, der die Gelgenheit dazu hat, wird versuchen, es zu schaffen. Und eins ist sicher: Der erste Reiter, dem dies gelingen wird, ist eine Legende, er wird der Held aller Helden sein.

Frage: Wie beurteilen Sie den Rolex Grand Slam der Springreiter?

Ian Millar: Der Rolex Grand Slam der Springreiter ist eine fantastische Initiative. Solche Ideen sind einfach unbeschreiblich wichtig für unseren Sport. Nicht nur für uns Sportler, sondern auch, um das Springreiten zu promoten. Für das Engagement einer solch prestigeträchtigen Marke wie Rolex sind wir sehr dankbar.

Frage: Es wird Ihr erster Start beim CHI Genf sein…

Millar: So ist es, im Palexpo bin ich noch nie gestartet. Schon oft in Aachen, ich habe jedes Mal dort geliebt, aber der CHI Genf hat nie wirklich in meinen Kalender gepasst, daher freue ich mich jetzt ganz besonders drauf.

Frage: Was denken Sie denn, was Sie dort erwartet?

Millar: Ich verfolge das Turnier ja aus der Distanz seit langer Zeit. Und nach allem, was ich gehört und gesehen habe, ist die Halle in Genf wie ein Freiluftturnier, so wie Aachen oder Calgary – eben nur mit einem Dach drauf. Sogar einen Teich haben sie dort, unglaublich. Es wird eine große Freude sein, im Dezember in Genf mit dabei zu sein.

Der Rolex Grand Slam der Springreiter war der Beginn einer neuen Ära im Pferdesport. Die Jagd nach der am schwierigsten zu erringenden Trophäe der Reitsport-Welt eint die besten Reiter der Welt. Die Majors Aachen, Spruce Meadows und Genf – große Namen im internationalen Pferdesport, nun verbunden durch ein spektakuläres Bonus-System. So wird der Rolex Grand Slam zu einer unendlichen Geschichte, zu einem der spannendsten Konzepte im internationalen Sportgeschehen.

Foto von Rolex Grand Slam/ Kit Houghton: Ian Millar