Springreiten: Zweimal EY-Cup in Belgien - erste Siegerin steht fest

Leonie Peeters mit Sunny Girl bei der Siegerehrung (Foto: R. Hindelang)

(Lanaken)  Das CSI Lanaken I ist fertig, das CSI Lanaken II folgt in nur fünf Tagen - und damit die zweite Chance für EY-Cup-Kandidaten in Belgien. Das erste Ticket ins Finale des European Youngster Cup Jumping in Belgiens Zucht- und Sporthochburg sicherte sich bereits jetzt Leonie Peeters aus dem Gastgeberland. Die 19 Jahre junge Amazone gewann mit mit ihrer 17 Jahre alten Stute Sunny Girl die Qualifikation und hat damit ihren Startplatz in Salzburg sicher „ in der Tasche“.

Großer Andrang aus neun Nationen

Der internationale EY-Cup ist fester Bestandteil im Turnierkalender in Lanaken und der Standort ist beliebt bei den Youngstern. Eigens für die Generation Zukunft gab es sechs Prüfungen von Freitag bis Sonntag, die wichtigste darunter das 1,45m-Springen in der Ratina Z-Arena. Gleich 29 Reiterinnen und Reiter der Generation U25 aus neun Nationen eroberten die Qualifikationsprüfung am Sonntag, aber nur drei schafften den Sprng ins Stechen.

Rheinischer Jugendmeister holt Punkte

Neben der Siegerin Leonie Peeters waren das Maksymilian Wechta aus Polen mit dem Holsteiner Hengst Quintus und die Britin Abbe Burchmore-Eames auf Wilandri E. Bester deutscher Teilnehmer war der 21 Jahre junge Tom Sanders vom RuFV Hiesfeld. Der Rheinische Jugendmeister 2015 verpasste mit Colarde E wegen eines Springfehlers das Stechen, konnte sich dank guter Zeit jedoch Platz fünf sichern. Das bringt Punkte für das EY-Cup Ranking und die besten jungen Kandidaten des Rankings erhalten ebenfalls die Einladung zum Finale des European Youngster Cup Jumping in Salzburg im Dezember.

In Lanaken beginnt jetzt sofort die Vorbereitung auf das zweite CSI und den EY-Cup. In Deutschland freut man sich im bayrischen Pöttmes auf den EY-Cup am kommenden Wochenende….