Springreiten: Zur Halbzeit drei deutsche Reiter in der DKB-Riders Tour vorn

Freuten sich gemeinsam über Platz eins: Patrick Stühlmeyer (li), Sieger der dritten Etappe und Philipp Rüping, Rankingspitze der DKB-Riders Tour bei "Halbzeit" der Serie. (Foto: DKB-Riders Tour)

(Mühlen) Drei von sechs Etappen der internationalen Springsportserie DKB-Riders Tour sind entschieden, die nächsten drei Etappen versprechen neue Aufschlüsse und auch einen spannenden Endspurt, denn Favoriten haben sich noch nicht herauskristallisiert. Sicher ist aber auch, dass die jüngere Generation mächtig nach vorn drängt. Der 32-jährige Philipp Rüping (Mühlen) führt das Ranking der DKB-Riders Tour an, gefolgt von Andre Thieme (Plau am See) und Philipp Weishaupt (Riesenbeck).

Und dann ist da noch der 26-jährige Patrick Stühlmeyer (Osnabrück) auf dem vierten Tour-Rang, der in Wiesbaden die dritte Tour-Etappe gewann und dieses Gefühl gern nochmal auskosten würde… Die erste Hälfte hat gezeigt, dass die DKB-Riders Tour eine attraktive und gern genutzte Plattform ist. Der Ire Billy Twomey, der das Deutsche Spring-Derby gewann, will in der „zweiten Halbzeit“ weiter Punkte sammeln, Philip Rüping, Andre Thieme und Philipp Weishaupt zählen zu oft und gern gesehenen Gästen bei den Tour-Etappen und Julien Epaillard, der 2015 erstmals mit der Serie Bekanntschaft machte, outete sich zum Auftakt 2016 als Fan: „Das ist eine sehr gute Serie für meine Pferde und mich. Sowas haben wir in Frankreich nicht, nichts Vergleichbares“.

Titelverteidigerin Janne Friederike Meyer (Hamburg) hat als Sechste in der laufenden Wertung noch alle Möglichkeiten, weit nach vorn zu kommen, allerdings – und das unterstreichen alle Protagonisten – was man am Anfang nicht an Punkten eingesammelt hat, erzeugt zum Ende mehr Druck und ist nicht einfach aufzuholen. Aus 14 Nationen kommen die aktuell besten 30 Reiter des DKB-Riders Tour Rankings.

Für die wirtschaftlichen Träger der DKB-Riders Tour ist die Serie immer wieder spannend und aufschlussreich. Erstmals dabei sind als Hauptsponsoren mauser einrichtungssysteme und die BEMER Int. AG. Dr. Martin Sagel (mauser einrichtungssysteme) zieht eine rundherum positive Zwischenbilanz bei „Halbzeit“ der internationalen Serie: „Die bisherigen Etappen der DKB-Riders Tour haben bewiesen, dass persönliches Engagement und große Leidenschaft zu Höchstleistungen führen. Durch die TV-Präsenz der Tour wurden wir bereits mehrfach auf unser Engagement angesprochen. Auch unsere Gäste waren begeistert vom Spirit dieser Veranstaltungen. Darüber freuen wir uns sehr! Aus heutiger Sicht, eine sehr gute Entscheidung, Partner der DKB-Riders Tour zu sein.“

Das Engagement der BEMER Int AG in der DKB-Riders Tour strahlt zurück ins Unternehmen, das auf physikalische Gefäßtherapie spezialisiert ist. „Wir sind nach den ersten drei Etappen der DKB-Riders Tour sehr zufrieden mit der Entscheidung, uns in der Serie zu engagieren. Wir haben viele neue Kontakte geknüpft und haben auch viel positives Feedback von den Reiterinnen und Reitern bekommen," so der Marketingleiter der BEMER Int. AG, Peter Kaiser. "Das hat letztlich auch zu der Entscheidung geführt, die Entwicklung im Bereich veterinärmedizinischer Anwendungen bei BEMER zu intensivieren. Wir werden in Münster beim Turnier der Sieger den ganz neuen BEMER für Pferde erstmals vorstellen."

Auch der Titelsponsor der DKB-Riders Tour, die Deutsche Kreditbank AG (DKB), ist zur Halbzeit der 16. Auflage von der Resonanz der Zuschauer und Reiter begeistert. „Schon die ersten drei Etappen haben erneut gezeigt, dass die DKB-Riders Tour zu Recht die bekannteste und wichtigste Serie im Springsport in Deutschland ist“, sagt der Vorstandsvorsitzende der DKB, Stefan Unterlandstättner. „Für die Teilnehmer ist auch der Modus der Serie sehr attraktiv. Denn wer bei einer Etappe erfolgreich ist, der kann bei der nächsten Etappe weiterreiten. So haben beispielsweise auch junge Reiterinnen und Reiter, die sonst angesichts der großen Konkurrenz in Deutschland nicht so leicht an einen Startplatz bei einem internationalen Turnier kommen, die Chance, sogar über mehrere Etappen bei der DKB-Riders Tour dabei zu sein.“

Im Fokus stehen aktuell die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ab dem 5. August. Schon am 25. August nimmt die DKB-Riders Tour dann wieder „Fahrt auf“ mit Etappe Nummer vier beim Turnier der Sieger in Münster vom 25. - 28. August.