Springreiten: Weltranglistenerfolg für Jamal Rahimov bei der Spring MET in Oliva Nova

Jamal Rahimov (Azerbaischan) mit Excenel V (Foto: 1clicphoto.com)

Das war ganz nach dem Geschmack des Reiters: Mit einer fehlerfreien Runde in 26,22 Sekunden gewann Jamal Rahimov aus Aserbaidschan das Longines Ranking Springen der Spring MET - das erste von insgesamt drei Weltranglistenspringen der zweiten Turnierwoche an der spanischen Mittelmeerküste. Was den Springreiter, der in der Nähe von Brüssel lebt und trainiert, besonders freut, ist die steil ansteigende Formkurve von Exenel V, seinem 12 Jahre alten belgischen Hengst.

Konzentration auf „Zweitpferd“

„Exenel ist eigentlich mein Zweitpferd. Ich habe ihn mit zur MET genommen, um mich intensiver mit ihm zu beschäftigen und er blüht förmlich auf“, so Rahimov, der zu den wenigen international erfolgreichen Springreitern aus Aserbaidschan zählt und stolz auf seinen vierbeinigen Sportpartner ist: „Seine Qualität ist unübersehbar, er kann alles springen“. Bereits im ersten Großen Preis der Spring MET am vergangenen Sonntag konnten sich Exenel V und Rahimov unter den Top-Ten platzieren.

Aserbaidschan, Türkei, Belgien

Rahimov, Jahrgang 1987, ist ein Enkel des ehemaligen Botschafters  Aserbaidschans in Ungarn, Hasan Hasanov. Mit seinen Eltern zog Rahimov als Dreijähriger in die Türkei und absolvierte dort auch seine internationale Schulausbildung bis 2005.  Schon vier Jahre zuvor schrieb er Geschichte, weil er der tatsächlich erste international registrierte Springreiter Aserbaidschans war, der je in einem Großen Preis als Junger Reiter antrat. Das war in Fontainebleau. Seither vertrat Jamal Rahimov sein Heimatland bereits zwei Mal bei Olympischen Spielen (2008 Hongkong, 2012 London).

Die Olympiaqualifikation für 2016 verpasste Aserbaidschan. Rahimov nimmt es sportlich und konzentriert sich auf andere internationale Ziele mit seinen Pferden. Drei hat er von Brüssel mit nach Oliva Nova gebracht, Ecenel V und zwei junge Pferde. „Ich will die Vorbereitung auf die kommenden Monate so optimal wie möglich gestalten“, unterstreicht der 28 Jahre junge Profi.

Italien und Mexiko auf den Plätzen

Emanuele Bianchi aus Italien folgte Rahimov in der mit 24.600 Euro dotierten Longines Ranking Prüfung auf dem zweiten Platz mit Zycalin W. Rang drei eroberte der mexikanische Vorzeigerreiter Santiago Lambre mit Bond Lover. Bester deutscher Reiter war erneut Tobias Meyer (Lohmar) mit Delight auf dem fünften Rang.

Wenz mit Jungtalent Zweiter

Die Gold-Tour der Spring MET in Oliva Nova ist von Donnerstag bis Sonntag das Hauptereignis, tatsächlich birgt die so genannte Silver-Tour mit Prüfungen von 1,25 -  1,35m für die jüngeren Pferde interessante Ein- und Ausblicke. So bestimmten der Franzose Guillaume Foutrier und der deutsche Springreiter Holger Wenz in dieser Tour das Geschehen. Foutrier pilotierte den neun Jahre alten Tchin de la Tour auf Patz eins im Zwei-Phasenspringen (1,35m), Holger Wenz ritt auf Platz zwei und zwar mit dem acht Jahre alten Dew Drop.

Ergebnisse:

CSI 1,25m Silver Tour

1. Michael Wittschier (Deutschland) Galaxy HS, 0/64,40

2. Joanne Sloan-Allen (Irland) Championes, 0/65,05

3. Guillaume Blin Leberton (Frankreich) Planete Dampierre, 0/65,27

4. Michael Wittschier (Deutschland) Kilar, 0/71,52

5. Diana Marsa-Lafarge (Spanien) Un Balou D’Adriers, 0/72,83

6. Jaehee Jun (Korea) Vanessa xx, 0/76,36

CSI 1,30 Silver Tour

1. Kayleigh Watts (England) Blush, 0/52,43

2. Michael Forsten (Finnland) Liza L, 0/64,18

3. Justin Resnik (USA) Citoki, 0/64,18

4. Tobias Meyer (Deutschland) Louis, 0/64,38

4. Genevieve Engelhorn (USA) Copias, 0/64,38

6. Anna Wilks (England) Touch of Pleasure, 0/64,97

CSI 1,35 Silver Tour

1. Guillaume Fourier (Frankreich) Tchin de la Tour, 0/31,81

2. Holger Wenz (Deutschland) Dew Drop, 0/32,01

3. Steven Franks (England) Abdul Aziz, 0/33,22

4. David Jobertie (Frankreich) Un Diamant D’Azif, 0/34,25

5. Laura Roquet Puignero (Spanien) Fani Puigroq, 0/34,47

6. Theresa Krapf I’m Special van’t Heike (Deutschland) 0,34,96

CSI 1,35 Gold Tour

1. Joseph Davison (England) Cawender, 0/60,15

2. Kayleigh Watts (England) Charmeur, 0/60,87

3. Tomas Couve Correa (CHI) Grannit du petit Bois, 0/61,00

4. Steven Franks (England) Holly Congo, 0/61,84

5. Romana Harte (Österreich) Chap K, 0/62,26

6. Oliver Robert (Frankreich) Fleur de Lune, 0/62,32

CSI 1,40 Gold Tour

1. Romain Bourdonne (Frankreich) Rollen de la Lande 0/67,23

2. Aldrick Cheronnet (Frankreich) Tanael des Bonnes, 0/68,75

3. Guillaume Foutrier (Isperado van het Wingerd Hof, 0/70,50

4. Tim Wilks (England) Quelbora Merze, 0/71,78

5. Fernando Fourcade Lopez (Spanien) Ascot di san Patrignano, 0/72,20

6. David Jobertie (Frankreich) Dulhan de la Roque, 0/72,34

CSI 1,45 Gold Tour

1. Jamal Rahimov (Azerbaischan) Excenel V, 0/26,22

2. Emanuele Massimiliano Bianchi (Italien) Zycalin W, 0/26,56

3. Santiago Lambre (Mexiko) Bond Lover, 0/26,62

4. Guillaume Blin Leberton (Frankreich)

5. Tobias Meyer (Deutschland) Delight, 0/27,90

6. Goncalo Barradas (Portugal) Zirco, 0/27,95