Springreiten USA: Rio wirft seine Schatte voraus

Fotos von ESI Photography: Mclain Ward und Tina La Boheme im Parcours und mit Zerly in der Siegerehrung

Saugerties / New York – Wenn man in Rio de Janeiro erfolgreich sein will, muss man vorher ein wenig üben. In Saugerties gab es reichlich Trainingsmöglichkeiten. Am Freitag stand dafür der US$ 25.000 SmartPak Grand Prix im Programmheft. Wieder waren es lediglich zwölf Paare, die sich um das Blaue Band bewarben. Und wieder gelang genau der Hälfte der Sprung in die Finalrunde.

Allerdings gab es den Beweis, warum ausgerechnet McLain Ward zum Team der US-Springreiter für Rio de Janeiro gehören wird. Mit seiner neunjährigen Stute Tina La Boheme eröffnete er das Stechen, ritt fehlerfrei durch und legte die uneinholbare Bestzeit vor. Nur ein einziger Reiter konnte Ward gefährlich werden. Und das war er selbst. Auf Zerly machte er Silber klar und lag damit noch vor Laura Chapot, die ihre beiden Pferde auf drei und vier platzierte. Fehlerfrei waren die Ritte bis Rang drei. Der Rest hatte einen Abwurf.

Ergebnisse: