Springreiten USA: Karl Cook der Beste im US$100.000-Grand Prix

 

Thermal/Kalifornien - Es ist ja noch keine zehn Tage her, da räumte Karl Cook auf Basimodo in der kalifornischen Wüste den mit US$ 75.000 dotierten Sunshine Series Grand Prix ab. Und weil es ihm wahrscheinlich so gut gefiel, legte er am vergangenen Samstag an gleicher STelle nochmals kräftig nach. In diesem Fall ging es aber bereits um US$ 100.000. Da musste eine stärkere Waffe her. Die hatte Cook im Arsenal und nennt sich Jonkheer Z (B.: Signe Ostby).

44 Pare hatten es auf die Siegprämie von US$ 33.000 abgesehen. Acht erreichten das Stechen. Allerdings hatte der Rest der Konkurrenz wenig Anlass zum lachen, denn Cook legte als zweiter Starter mit der fehlerfreien Bestzeit von 36,68 Sekunden die Messlatte so hoch, dass niemand mehr herankam. Der Rest inklusive des ersten Starters konnten einpacken.

"Ich denke, meine  größten Sorgen mussten Charlie Jayne und Darragh Kenny gelten", gab der Reiter zu und lobte den Parcours von Alan Wade aus Irland.

Foto von ESI Photography (C): Karl Cook und Jonkheer Z

Ergebnisse US$ 100.000 Sunshine Series Grand Prix am 08.11.2014:

Place Horse Owner Rider Prize Rd. 1 Faults JO Faults JO Time
1 Jonkheer Z Signe Ostby Karl Cook $33,000 0 0 36.68
2 Imothep Hyperion Stud, LLC Darragh Kenny $20,000 0 0 36.84
3 Silence Jennifer Gates Jack Hardin Towell $15,000 0 0 36.96
4 CZardas 30 Lovsta Stuteri Kirsten Coe $10,000 0 0 37.35
5 Zamiro Alix Fargo Susan Artes $6,000 0 0 37.27
6 Lyonell Trelawny Farm Cara Raether $4,500 0 4 38.90
7 Valeska Pony Lane Farm Charlie Jayne $3,000 0 8 38.73
8 Quilebo Du Tillard Enrique Gonzalez Enrique Gonzalez $2,500 0 8 38.78
9 Camerino Wells Bridge Farm Paul Rohrbach $2,000 1 - -
10 Farfelu de la Pomme Alex Verlooy Jos Verlooy $2,000 4 - -
11 Regina Z Alex Verlooy Harrie Smolders $1,000 4 - -
12 Cos I Can Iron Works Partners Reed Kessler $1,000 4 - -