Springreiten: Überraschung für die Löwen Classics - Titelverteidiger ist in Braunschweig angereist

Denis Lynch - hier mit Siegerpferd Abbervail - kommt "last minute" zu den Löwen Classics. (Foto: Stroscher)

Denis Lynch - Ire mit Wohnsitz in Deutschland - gewann 2015 alle drei Weltranglistenspringen bei den Löwen Classics in Braunschweig mit seinem Wallach Abbervail van het Dingeshof und außerdem auch eine Wette. Auf die Nennung des Titelverteidigers im Großen Preis von Volkswagen und im VEOLIA Championat wartete man 2016 vergeblich, bis am Donnerstagmorgen der Pferdepfleger aus dem Stall Lynch fröhlich in der Löwen Classics-Meldestelle auftauchte, um zu verkünden, das er und die Pferde nun da seien. Die Verblüffung war groß, die Heiterkeit auch. Kurz und gut - der irische Dreifachsieger des vergangenen Jahres startet auch 2016 in Braunschweig.

Nennung „möglicherweise“ vergessen?

„Wie - haben wir nicht genannt? Aber ich will doch nach Braunschweig….“ staunte Lynch, als der Anruf aus der Meldestelle der Löwen Classics kam mit der Frage, ob das denn tatsächlich alles so sein solle. Turnierchef Axel Milkau lachte auch eine Stunde nach der überraschenden Info noch. Lynch kommt 2016 allerdings ohne Abbervail, dessen Tatendrang dem Springreiter im vergangenen Jahr so viele Siege in der Volkswagen Halle bescherte. Der jetzt 16 Jahre alte Wallach wurde im Januar mit einem großen Sieg beim CSI Basel in den sportlichen Ruhestand verabschiedet. Derzeit wird der Wallach abtrainiert und darf dann auf den Schweizer Weiden seines Besitzers Thomas Straumann jeden Tag genießen. Zwei internationale Gäste müssen hingegen tatsächlich passen. Kevin Staut aus Frankreich ist erkrankt und der Italiener Emanuele Gaudiano zog sich beim letzten Training zuhause bei einem Sturz einen Bänderriss zu.