Springreiten: Über das GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER Austria nach Rio

2012 holte GLOCK Rider Gerco Schröder mit GLOCK’s London N.O.P. zwei Silbermedaillen bei den Olympischen Spielen in London. © Arnd Bronkhorst

Unzählige Medien aus der ganzen Welt, Aktive und Fans aus 42 unterschiedlichen Sportsparten fiebern alle vier Jahre auf das Großereignis der Sportwelt hin: die Olympischen Spiele! Der Reitsport ist dabei jedoch die einzige Disziplin, in welcher Männer und Frauen gegeneinander in ein und demselben Wettbewerb antreten. Einmal an „den Spielen“ teilzunehmen, ist wohl der Traum eines jeden Reiters und dieser wird heuer im August wieder für einige Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (BRA) wahr. Wie sieht der Weg nach Rio für Reiter und Pferde aus und welche Leistungen qualifizieren Pferd und Reiter für die Teilnahme an den Olympischen Spielen?

Genauer Fahrplan

Wer bei den Olympischen Spielen dabei sein möchte, muss seine Aktivitäten ganz genau auf den Mega-Event ausrichten. Vom richtigen Trainings- und Fütterungsplan für den vierbeinigen Partner über die eigene Fitness und die Auswahl der richtigen Qualifikationsevents muss alles stimmen. Immerhin kann jedes Land nur eine Mannschaft mit maximal vier Reiter-Pferde-Duos und einem Reservepaar — beziehungsweise einige wenige Einzelreiter — entsenden. Die zuständigen Nationaltrainer beobachten ‚ihre‘ Reiter und Pferde daher nicht erst im Jahr der Spiele mit besonderer Aufmerksamkeit, sondern bereits lange davor.

Sie wollen genau wissen, wie die Zwei- und Vierbeiner mit unterschiedlichen Herausforderungen umgehen? Wie gut sie sich den Gegebenheiten auf diversen Austragungsplätzen anpassen können? Wie die jeweiligen Pferde lange Reisen, insbesondere im Flugzeug, verkraften und ob sie auch in fremden Ländern gut fressen und trinken? Ob die ReiterInnen dem Druck, auch im Team ihre beste Performance abzurufen, standhalten und wie nervenstark sie sind, ist ebenso eine wichtige Frage. All diese Faktoren gilt es mit viel Bedacht und Weitsicht zu berücksichtigen, um am Ende die Besten der Besten zum wichtigsten Sportereignis der Welt zu schicken.

Hohe Auszeichnung

Die Bedingungen, unter denen die Qualifikationsbewerbe für Rio 2016 stattfinden, müssen mehr als nur optimal sein. Die Dimension der Austragungsplätze, die Bodenverhältnisse, das Hindernismaterial — all das muss dem großen Ziel „Olympische Spiele“ gerecht werden.

2016 wählte der Weltverband des Pferdesportes FEI gerade einmal 15 unterschiedliche CSI5* Austragungsorte aus, an denen sie ihre Reiter auf Herz und Nieren testen wollen. Neben den renommierten Events in Wellington (USA), Al Rayyan und Doha (QAT), Mexico City (MEX), Antwerpen (BEL), Shanghai (CHN), Hamburg (GER), Madrid (ESP), Chantilly (FRA), St. Tropez (FRA), Tryon (USA), Calgary (CAN), Cannes (FRA) und Valkenswaard (NED) gehört auch das Sommerhighlight im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER Austria zu dieser handverlesenen Selektion. Als vorletzte Qualifikationsstation auf Fünf-Sterne-Niveau geht es hier um besonders viel, denn alle Teilnehmer wollen ihre Chance nutzen, sich für Rio 2016 zu empfehlen.

Für wen der Traum vom Start in Rio wahr werden könnte, kann man von 16. bis 19. Juni 2016 im GHPC Austria live erleben. Denn dann heißt es wieder: Willkommen beim CSI5* International Show Jumping!