Springreiten: Titelverteidigung in Chevenez geglückt

Deutsche Ponyspringreiter wiederholen ihren Nationenpreiserfolg von 2013

Chevenez/SUI (fn-press). Es ist das Wochenende der Nationenpreise. In Barcelona treten die internationalen Topspringreiter zum FEI Nationenpreisfinale an, im Boekelo geht die Nationenpreisserie der Vielseitigkeitsreiter zu Ende. Im Schweizer Chevenez endete die die Teamwertung der EY-Cup Pony Challenge mit einem Doppelerfolg für die deutschen Ponyspringreiter. Wie im Vorjahr gewannen sie nicht nur den Nationenpreis selbst, sondern auch gesamte Teamwertung vor den Niederlanden und Irland.

Wie 2013 führte die die EY-Cup Pony Challenge durch Europa und machte Station im französischen Fontainebleau, in Pöttmes in Bayern, in Wierden in den Niederlanden und bei den EM im irischen Millstreet. Beim Finale in Chevenez wurde Deutschland vertreten durch Julius Reinacher (Rosendahl) mit Christoph Columbus und EM-Reiterin Franziska Müller (Hückeswagen) mit Leo, die mit beide mit einer Doppel-Null wesentlich zum Erfolg beitrugen. Nur einen Abwurf im zweiten Umlauf leistete sich deren EM-Teamkollege Philipp Schulze Topphoff (Havixbeck) mit Mentos Junior, wohingegen dessen jüngere Schwester Lisa Schulze Topphoff (Havixbeck) mit Nalon in beiden Umläufen das Streichergebnis lieferte. Damit sammelten sich für die deutsche Mannschaft lediglich vier Strafpunkte an. Auf dem zweiten Platz landeten die niederländischen Ponyreiter mit neun Zählern vor Belgien mit insgesamt zehn Strafpunkten.