Springreiten: Team für Nationenpreis beim CHIO Aachen 2014 benannt

Michaels-Beerbaums Nachwuchshoffnung Fibonacci Vierter im Preis von Europa

Aachen (fn-press). Am Mittwochabend gab Bundestrainer Otto Becker das Team bekannt, das den Nationenpreis am Donnerstag bestreiten soll. Die Mannschaft setzt sich zusammen aus den drei Routiniers Ludger Beerbaum mit Chiara, Daniel Deußer mit Cornet D’Amour, Marcus Ehning mit Plot Blue sowie Katrin Eckermann mit First of Lorne. Für die 24-Jährige aus Sendenhorst ist dies der erste Einsatz im Aachener Nationenpreis, dem Länderspiel der Springreiter.

Das Hauptspringen am Mittwoch, Preis von Europa, gewann der US-Amerikaner Ken Farrington auf Voyeur (null Fehler im Stechen/47,82 Sekunden), gefolgt von der für Portugal reitenden Luciana Diniz mit Lady Lindenhof (0/51,06) und dem Iren Shane Breen mit Confident of Victory. Begeistert verließ Meredith Michaels-Beerbaum den Parcours. Mit ihrer Nachwuchshoffnung Fibonacci blieb die 44-Jährige auch im Stechen fehlerfrei und erreichte das viertbeste Ergebnis (0/51,33). Der erst neunjährige schwedische Schimmelwallach Fibonacci (v. For Feeling-Corland) hatte bereits eine Woche zuvor seine Klasse im Nationenpreis von Falsterbo unter Beweis gestellt. Die deutsche Equipe gewann die Prüfung, für Fibonacci war’s der erste Nationenpreiseinsatz überhaupt.

Hinter Meredith Michaels-Beerbaum und Fibonacci platzierte sich Christian Ahlmann mit dem Hannoveraner Codex One als zweitbester deutscher Teilnehmer (0/51,62) auf Rang sechs.