Springreiten: Tasdorfer Turniertage machen Laune auf Pferdesport

Vorfreude auf die Tasdorfer Turniertage bei Dirk Dejewski (VR Bank Neumünster), Veranstalter Harm Sievers (Mitte) und der Deutsche Vize-Meister Christian Hess aus Boostedt (re.). Foto: Comtainment GmbH

Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren: Der Turnierplatz (Gras) wurde gelocht und gesandet, insgesamt 60.000 Liter Wasser wurden dem Sportboden zugeführt, um genau die richtige Konsistenz für drei Turniertage vom 17. - 19. Juni zu erhalten. Und jetzt - so finden die Veranstalter - muss es auch endlich losgehen….

Insgesamt 256 Teilnehmer zählt die Auflage 2016 des Turniers, das auch diesmal Auftakt der Springsportserie Lotto 3plus1, präsentiert von Holsteiner Masters ist und zugleich dritte Station des Holsteiner Masters Jugend Team Cups - Mannschaftssport für Nachwuchsreiter. Tasdorf bietet ein feines Sportprogramm und lockt damit auch alles, was Rang und Namen hat im Norden. neben den arrivierten Profis wie dem Deutschen Vizemeister Christian Hess aus Boostedt, Titelverteidiger Carsten-Otto Nagel (Wedel), Nationenpreisreiter Thomas Voß (Schülp) oder der Bronzemedaillengewinnerin der DM Springreiterinnen, Antonia-Selina Brinkop (Neumünster/ Warendorf), sind das auch die „jungen Wilden“ -  also Schleswig-Holsteins hocherfolgreicher Nachwuchs. Rund 12.000 Euro Gesamtpreisgeld stehen zur Disposition. Highlight ist der Große Preis von Tasdorf -  Auftakt von Lotto 3plus1 - und dotiert mit 4000 Euro Preisgeld.

Erfolgshungrige Junioren und Junge Reiter

Etwa die beim „Preis der Besten“ in Warendorf mit Gold, Silber und Bronze dekorierten Theresa Ripke, Jesse Luther (Wittmoldt) und Philip Koch (Tasdorf). Philip hat die kürzeste Anreise - er wohnt gegenüber vom Turnierplatz. Teike und Beeke Carstensen (Sollwitt), die beiden Juniorinnen sind dabei und Pheline und Hannes Ahlmann - sie alle haben bereits Nationenpreise gewonnen und Medaillen gesammelt. De Facto sind die Erfolgsequipen der beiden letzten Nationpreise damit in Tasdorf versammelt.

Nachwuchsförderung pur

Beim gastgebenden RuFV Tasdorf denkt man generell voraus So wurde extra ein Juniorenspringen ausgeschrieben, das speziell für die nachwachsenden jungen Springsporttalente gedacht ist und als Dieter Ingwersen Gedächtnispreis an den Tasdorfer Ausbilder erinnert. „Wir haben das gemacht, weil es ja auch eine Reihe von Talenten hinter unseren jungen Leuten gibt“, so Turnier- und Vereinschef Harm Sievers. Er und sein Vereinsteam bereiten seit Wochen alles vor. „Die Aufgaben sind aufgeteilt und wir haben viel Unterstützung,“ unterstreicht Sievers, „am Sonntag sind wir mit bestimmt 50 Leuten vom Verein dort in Gang.“ Aber nicht nur die Mitglieder helfen. Sievers: „Da packen auch Leute aus dem Dorf mit an, die gar nichts mit Pferdesport zu tun haben, aber sich freuen, dass im Ort was los ist.“

Früher Start am Freitag

Es ist „was los“, wenn am Freitag, 17. Juni, ab 07.30 Uhr Springsport pur im Mittelpunkt steht in Tasdorf. Schon die erste Prüfung - ein M-Springen für sechsjährige Pferde - lockt 125 Teilnehmer auf das Gelände. Vier S-Springen birgt das Programm, eine Youngstertour für die jüngeren Pferde und die Qualifikation zu den Bundeschampionaten der fünfjährigen Springpferde. Und einmal wird es ganz ungewöhnlich - beim Drive & Drive. Da geht es zwar auch um PS, aber hauptsächlich um Geschick und Schnelligkeit -  weniger um Höhe, Weite und Breite…