Springreiten: Steffi`s way to Normandie – Das Abenteuer Weltreiterspiele beginnt

 

Mit jeder Menge Regenbekleidung für Mensch und Tier, jugendlichem Optimismus und uneingeschränkter Vorfreude im Gepäck starten die 22-jährige MAGNA RACINO Reitern Stefanie Bistan (NÖ) und ihre 10-jährige Stute Bogegaardens Apollonia am Donnerstag in das Abenteuer Weltreiterspiele. „ Apollonia ist top fit, da sie zusätzlich zu ihrem Training auch noch jeden zweiten Tag eine halbe Stunde im Aquatrainer absolviert. Ich bin gespannt, wie sie mit der Stimmung in diesem riesigen Stadion zu Recht kommen wird, freue mich aber schon total darauf, vor so einer Kulisse reiten zu dürfen.“ sieht die junge Neo-Niederösterreicherin ihren ersten Weltreiterspielen freudig-gelassen entgegen.

1500 Kilometer liegen zwischen ihrem Wohn- und Trainingsort Ebreichsdorf und Caen, der Hauptstadt der französischen Region Basse-Normandie. Dort werden im 1993 eröffneten Fußballstadion Stade Michel-d’Ornano ab 2. September die Springbewerbe der Alltech FEI Weltreiterspiele 2014 ausgetragen, beginnend mit einem Zeitspringen.

„Für unser Team (Anmerkung: Das österreichische Spring Team besteht aus Stefanie Bistan (NÖ), Astrid Kneifel (OÖ), Dieter Köfler (K), Markus Saurugg (ST) und Roland Engelbrecht (OÖ))  gilt es heuer in erster Linie, wichtige Erfahrungen zu sammeln, um die Chance zu wahren, nächstes Jahr in Aachen womöglich, die Qualifikation für die olympischen Spiele zu schaffen!“ fasst die gebürtige Tirolerin das übergeordnete Ziel, das OEPS Springreferent Thomas Istinger bereits im Vorfeld in der Pressekonferenz klar gestellt hat, zusammen.

Foto von Herve Bonnaud: Stefanie Bistan und Bogegaardens Apollonia