Springreiten: Spanien - Schweiz - Schwizer bei der Spring MET III in Oliva Nova

Pius Schwizer (Schweiz) Tarioso Manciais (Foto: Hervé Bonnaud)

Mal schnell aus der Schweiz nach Spanien, das geht, wenn man Pius Schwizer heißt, zu den Top-Reitern der Welt zählt und ohnehin fast überall auf dem Globus zuhause ist. Schwizer sauste in der zweiten Woche der Spring MET III nach Oliva Nova und gewann das erste Longines Ranking Springen der zweiten Turnierwoche. „Das ist erst mein erstes Turnier draußen“, sagt der Schweizer und „ist doch ein Super-Start“.

Zu zweit geht es leichter

Schwizer sicherte sich mit dem neun Jahre alten Tarioso Manciais aus dem Besitz von Max Hauri in sehr ökonomischen 25, 98 Sekunden und ohne Fehl und Tadel den Sieg in der mit 24.600 Euro dotierten Prüfung des Stalls Bengtsson & Kristoffersen. „Florence war schon vor mir da“, berichtet Schwizer. Seine Lebensgefährtin kennt die Spring MET, Oliva Novas Vorzüge sind dem Schweizer also keinesfalls fremd. Platz zwei im Weltranglistenspringen eroberte der Belgier Constant van Paesschen, für den Siege in Oliva Nova praktisch „Homeruns“ sind. Er hat für sich und seine Kunden auf Monate hinaus Stallungen angemietet, um das milde Klima und die großen Plätze des Equestrian Centres zu nutzen. Jamal Rahimov aus Azerbaidschan sicherte sich mit Spitzenpferd Warrior Rang drei.

Vive la France geht weiter

Kein Tag ohne Sieg - so sieht die Bilanz von Guillaume Foutrier in Woche II  aus. Erst gewann der Franzose alle drei Prüfungen für sieben Jahre alte Nachwuchspferde von Dienstag bis Donnerstag, heute setzte er im CSI2* in der Silver Tour mit Isperado van het Wingerd, einem acht Jahre alten belgischen Nachkommen von Numero Uno, nach. Ganz souverän und mit deutlichem Zeitvorsprung gewann der Franzose die höchstdotierte Prüfung der Silver Tour und gäbe es ein Pendant zum „Medaillenspiegel“, dann hätte Foutrier mit seiner Schleifenausbeute wohl gute Chancen auf Platz eins….

Ergebnisse:

1,25m Silver Tour

1. Pato Muente (Slovenien) Imperator, 0/68,34

2. Rebecca Marsh (England) Figaro, 0/68,78

3. Karina Rotenberg (Russland) Casscare, 0/70,51

4. Anno Klaphake (Deutschland) Cuffesgrange Qualidam, 0/71,36

5. Peter Gustafson (Schweden) Benjamin, 0/71,89

6. Linda Naeve (Deutschland) Capopia, 0/73,05

1,30m Silver Tour

1. Carmen Edwards (England) Zarissa, 0/53,35

2. Nuno Tiago Gomes (Portugal) Zarza Lithya, 0/55,69

3. Jessie Drea (England) Obos Delightful, 0/57,02

4. Florence Seydoux (Schweiz) L B Solero, 0/57,02

5. Pia-Katharina Bostock-Beeking (Deutschland) Lord Poldy, 0/59,45

6. Katrin Eckermann (Deutschland) Nadal, 0/60,85

1,35m Silver Tour

1. Foutrier Guillaume (Frankreich) Isperado van het Wingerd Hof, 0/27,54

2. Foutrier Guillaume (Frankreich) Sire de beau Soleil, 0/30,19

3. Daniela Theelen (Deutschland) Figaro, 0/30,42

4. Rafael Eden (Deutschland) Cashew CR, 0/30,48

5. Kirsten Rikkert (Niederlande) Chaperon, 0/30,57

6. Justine Tebbel (Deutschland) Grundig Baltimore, 0/30,59

1,35m Gold Tour

1. Simon Yde (Dänemark) Cherie, 0/55,34

2. Francis Connors (Irland) Capitol Cruis, 0/57,18

3. Mikel Quiroga Aizpurua (Spanien) Urco Z, 0/59,59

4. Laura Klaphake (Deutschland) Clarissa, 0/59,67

5. Kirsten Rikkert (Niederlande) No Fear vd Tichelrij Z, 0/63,93

6. Andreas Theuer (Deutschland) Ballack, 0/65,21

1,40m Gold Tour

1. Johnny Pals (Niederlande) Waronetta, 0/56,84

2. Guillaume Foutrier (Frankreich) Tresor de Virton, 0/58,50

3. Markus Kölz (Deutschland) Celia, 0/58,74

4. Kirsten Rikkert (Niederlande) Sorrento, 0/58,77

5. Dominique Roelofsen (Niederlande) Capri Rubertha R, 0/58,82

6. Emily Ward (England) Vragance Manciaise, 0/62,04

1,45m LR Class

1. Pius Schwizer (Schweiz) Tarioso Manciais, 0/25,98

2. Constant van Paesschen (Belgien) Compadre van de Helle, 0/26,40

3. Jamal Rahimov (Azerbaischan) Warrior, 0/27,34

4. Julia Kayser (Österreich) Sterrehof’s Ushi, 0/29,65

5. Cameron Hanley (Irland) Nickoletta E, 0/29,73

6. Guillaume Foutrier (Frankreich) Brentano D’Amaury, 0/30,13