Springreiten: Simon Delestre gewinnt Global Champions Tour in Antwerpen

Frankreich hatte die Nase vorn bei der zweiten Etappe der Longines Global Champions Tour in der belgischen Diamantenmetropole Antwerpen. Als letzter von sechs Reitern des Stechens im Großen Preis ließ Simon Delestre auf dem zehnjährigen Wallach Ryan des Hayettes dem Deutschen Hans-Dieter Dreher (38.74 Sekunden) auf dessen Hengst Embassy keine Chance. Delestre gewann in 37.96 Sekunden verdient nach einem beeindruckenden Ritt mit kurzen Wendungen wie tags zuvor schon Landsmann Kevin Staut - doch Delestre nahm nach diesem höchstdotierten Hauptspringen des Turniers einen Scheck in Höhe von 99 000 Euro mit nach Hause.

"Die Global Tour in Antwerpen liegt mir gut. Ich habe hier zum dritten Mal gewonnen - mit drei verschiedenen Pferden", meinte Delestre. Dreher musste sich mit 60 000 Euro Preisgeld zufrieden geben. Drittplatziert wurde Edwina Tops-Alexander (Australien) mit ihrer 12 jährigen Stute Lintea Tequila, von der die Fachwelt fasziniert ist. Die Ehefrau von Tour-Präsdent Jan Tops hat mit dieser quirligen Stute, die mit höchsten Hindernissen nur so spielt, weder ein Pferd, mit dem sie ganz vorne im Weltsport mitreiten kann.

Sechs Reiter aus fünf Nationen hat Parcourschef Luc Musette aus Belgien ins Stechen geführt. Christian Ahlmann (Deutschland) musste mit Codex One einen Fehler hinnehmen und wurde vierter. Karim Elzoghby (Ägypten), der sich vom Pferdepfleger zum Weltklassereiter hochgearbeitet hat, platzierte sich auf Rang fünf und Sheik Ali Bin Khalid Al Thani (Katar)wurde sechster. Begonnen haben das hochdotierte Springen 46 Starter, 14 waren nach der ersten Runde mit einem Nullfehlerritt weitergekommen, sechs haben es dann durch erneute fehlerfreie Ritte für das Stechen qualifiziert.

Auf vollbesetzten Rängen und im VIP-Bereich, der enorme Ausmaße hatte, sahen die Zuschauer die besten Springreiter der Welt, allein acht der zehn bestplatzierten der Weltrangliste waren anwesend. Für den Weltranglisten-Ersten Daniel Deusser und Ludger Beerbaum, den Weltranglisten-Dritten (beide Deutschland) verlief die zweite Etappe der Longines Global Champions Tour nicht erwartungsgemäß. Auch der bisher führende Brite Scott Brash konnte diesmal nicht punkten. Schon in der kommenden Woche haben alle bei der dritten von insgesamt 15 Etappen in Madrid die Chance, wieder hohe Preisgelder zu gewinnen und wertvolle Punkte zu sammeln.

Foto: Simon Delestre - Fotograf: Stefano Grasso/LGCT