Springreiten: Silber und Bronze für deutsche Veteranen in Belgien

 

Boris Miksa holt als bester deutscher Teilnehmer Bronze

Hoogboom/Bel (fn-press). Mit einer Silber- und einer Bronzemedaille kehrten die deutschen Teilnehmer der Europameisterschaften der springreitenden Veteranen im belgischen Hoogboom zurück.

Veteranen sind Springreiter ab 49 Jahre und Springreiterinnen ab 45 Jahre, die in der laufenden Saison nicht in einem Springen der Klasse S gestartet sein dürfen. In der Mannschaftswertung sicherte sich das deutsche Team mit insgesamt 21,89 Strafpunkten die Silbermedaille. Für Deutschland ritten: Bernhard Dörr (Bruchsal) mit For Darc, Jürgen Kapp (Bötersen) mit Paganini, Arnhild Lückmann (Nottuln) mit Accino und Boris Miksa (Heinsberg) mit Lavinia S. Der Sieg ging an das belgische Team, das den Wettbewerb mit einem Endstand von 12,32 Strafpunkten abschloss. Dritter wurde Großbritannien mit 30,33 Strafpunkten.

Bester Deutscher in der Einzelwertung war Boris Miksa, der mit Lavinia S nach insgesamt fünf Umläufen 6,67 Strafpunkte auf seinem Konto hatte und damit die Bronzemedaille gewann. Gold holte sich Jean-Jaques Lorquet aus Belgien mit der Stute Quetsche Du Breau mit total 2,18 Strafpunkten. Silber ging an Ian Wynne (Großbritannien) mit Don Douglas (5,00 Strafpunkte). Zweitbester deutscher Teilnehmer war Jürgen Kapp, der mit Paganini Platz sechs belegte (10,37 Strafpunkte). Rang 13 erzielte Bernhard Dörr (Bruchsal) mit For Darc (16,77 Strafpunkte).

Foto von www.fotoagentur-Dill.de/FEI: Auf dem Podium links Deutschland, dann Belgien in der Mitte und rechts Großbritannien