Springreiten: Sieger der DKB Riders Tour 2013 ist Carsten-Otto Nagel

 

Triumph mit Ansage – Carsten-Otto Nagel gewinnt DKB-Riders Tour

(München) Ziel erreicht: Carsten-Otto Nagel, 51 Jahre alter Pferdewirtschaftsmeister aus Wedel, hat zum zweiten Mal nach 2008 bei den Munich Indoors in der Olympiahalle die DKB-Riders Tour gewonnen. Zwar ging der Profi aus Schleswig-Holstein nach einem Fehler im Umlauf der siebten Wertungsprüfung in München im Preis der Deutschen Kreditbank AG bei der Verteilung der Preisgelder leer aus, sein Punktepolster reichte jedoch locker aus, um Gesamtsieger zu werden. „Grundsätzlich gewinne ich ja sehr gern Autos,“ hatte Nagel schon am ersten Turniertag gescherzt – ein nagelneuer VW Tiguan wechselte nun in den Besitz des Springreiters.

Hinter Platz eins gab es noch ordentlich Bewegung auf dem Podest, denn der Brite John Whitaker und der Niederländer Gert-Jan Bruggink jumpten auf die Plätze zwei und drei, nachdem Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) heute in der siebten und letzten Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour mit Malou einen deutlich besseren Tag erwischte als noch am Samstag, aber nach einem Fehler den Einzug in den zweiten Umlauf verpasste. Dort mischte auch Nagel nicht mit: „Ich habe es Corradina heute nicht leicht gemacht,“ so Nagel, „sie ist hier wirklich super gesprungen, das war ein unnötiger Fehler vorhin.“ Die internationale Springsportserie zu gewinnen, bedeutet dem Schleswig-Holsteiner viel: „Das ist ein sehr schöner Titel, der die Konstanz einer Saison unterstreicht.“ Die hat Nagel mit drei verschiedenen Pferden unter Beweis gestellt – mit Lex Lugar, Corradina und Holiday by Solitour – und ist entsprechend zufrieden, so gut aufgestellt zu sein.

Mit dem 58 Jahre alten John Whitaker jumpte der britische Grandseigneur der Springreiterzunft auf den zweiten Platz im Gesamtranking. „Das hatte ich nicht gedacht: Die erste Etappe in Hagen war super, gleich gewonnen, dann hatte ich mehrere Stationen, wo es immer einen Fehler gab. Na und jetzt der Sieg in München war natürlich gut.“ Lohn der Mühe: Ein nagelneuer VW Passat und 20.000 Euro Preisgeld für den Sieg in der siebten Wertungsprüfung mit Argento. Und – der Brite wünscht sich eine ähnliche Serie zuhause in Großbritannien….

„Puh – was für ein Auto bekomme ich?“ Das wollte Gert-Jan Bruggink aus den Niederlanden wissen, nachdem Whitaker noch an dem 32 Jahre alten Profi vorbei auf Podestplatz zwei gezogen war. Mit Primeval Dejavu, mit dem Bruggink die sechste Etappe der DKB-Riders Tour in Hannover gewonnen hatte, wurde er Vierter in München.

„Zehn Nationen im Ranking und drei Nationen auf den ersten drei Plätzen,“ konstatierte Stefan Unterlandstättner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kreditbank AG. Das unterstreiche eindrucksvoll die Internationalität der Serie. Die geht auch in den kommenden zwei Jahren weiter, denn die DKB gab bereits zwei Tage vor dem Saisonabschluss der DKB-Riders Tour die Verlängerung des Engagements für 2014 und 2015 bekannt.

06 Großer Preis der Deutschen Kreditbank AG,

DKB-Riders Tour-Wertungsprüfung

Springprüfung mit 2 Umläufen, international,

Höhe: max. 1,60m

1. John Whitaker (Großbritannien), Argento, 0 SP/33.32 sec;

2. Audrey Coulter (Vereinigte Staaten von Amerika), Acorte, 0/33.64;

3. Denis Nielsen (Löningen-Benstrup), Come Undone, 0/35.03;

4. Gert-Jan Bruggink (Niederlande), Primeval Dejavu, 0/35.05;

5. Markus Renzel (Oer-Erkenschwick), Cassydy, 0/35.66;

6. Andreas Knippling (Hennef), Cassius, 0/37.59

 

Endstand DKB-Riders Tour Saison 2013 nach München

1. Carsten-Otto Nagel (Wedel), Gesamt: 51

2. John Whitaker (Großbritannien), Gesamt: 42

3. Gert-Jan Bruggink (Niederlande), Gesamt: 41

4. Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen), Gesamt: 37

5. Denis Nielsen (Löningen), Gesamt: 26

6. Angelica Augustsson (Schweden), Gesamt: 24

Foto von Karl-Heinz Frieler: Sieger der DKB-Riders Tour Carsten-Otto Nagel