Springreiten: Scott Brash und Maikel van der Vleuten in Peking am Start

(Peking) – Während der chinesischen Ferien beginnt in dieser Woche das 5. Finale der LONGINES FEI World Cup™ Jumping - China League in Peking. Die Nummer 1 der Weltrangliste, Scott Brash sowie die aktuelle Nummer 12, Maikel van der Vleuten machen sich auf, um in diesem Jahr im Chaoyang Park dabei zu sein! Für beide ist es der erste Trip nach China in diesem Jahr und der Abschluss einer großartigen Sommersaison. Allen voran Scott Brash – er schrieb Geschichte mit dem Sieg des Grand Slam: Als erster Reiter in der Geschichte siegte er bei den drei Hochkarätern der 5*-Springturniere Genf, Aachen und Calgary in einer Saison! Maikel van der Vleuten bestätigte seine Klasse bei den Europameisterschaften in Aachen. Teamgold mit demselben Team, mit dem er bereits im letzten Sommer bei den World Equestrian Games in der Normandie ganz oben auf dem Treppchen stand. Gemeinsam mit weiteren internationalen Reitern wie beispielsweise Emil Orban und Simon Buckley werden diese beiden Titanen im Springsattel zur Entwicklung des Springsports in China beitragen.

Ebenfalls auf eine fünfjährige Zusammenarbeit blicken auch die deutschen Eventveranstalter EN GARDE Marketing und die chinesische Organisation China National Sports International, die gemeinsam bereits einige große Ziele für den chinesischen Reitsport erreichen konnten. So begrüßt man nach Ben Maher mit Scott Brash in diesem Jahr bereits die zweite Nummer 1 der Weltrangliste in China. Weitere große Namen bereicherten in den vergangenen fünf Jahren die LONGINES FEI World Cup™ Jumping - China League in Peking: Einzel-Bronze-Medaillengewinner von London, Cian O’Conner war letztes Jahr dabei, Roger Yves Bost besuchte China nach seiner Einzel-Goldmedaille bei den Europameisterschaften in Herning. Auch die Olympiamedaillengewinner Franke Sloothaak, Uli Kirchhoff und Will Simpson, Springlegenden Michel Robert und Hugo Simon und die Creme de la Creme der weiblichen Springelite wie Janne Frederike Meyer, Jane Richards und Laura Renwick brachte die erfolgreiche Kooperation bereits nach Peking.

„Für die Entwicklung des Sports ist nicht nur das Knowhow der Trainer wichtig, die die Sportler vor Ort unterstützen, die chinesischen Reiter können einen großen Nutzen daraus ziehen, international erfolgreiche Kollegen während des Wettbewerbs zu beobachten, wie sie den Parcours oder die Vorbereitung der Pferde meistern“ sagt Volker Wulff, CEO von EN GARDE Marketing GmbH. Wulff unterstützt das Wachstum der Liga mit seinem Team nun seit 2010 regelmäßig vor Ort. Die jahrelange Erfahrung der deutschen Organisation in der Veranstaltung internationaler Reitsportevents macht sich nicht nur für die Chinesen bezahlt: „Ich freue mich, in China dabei sein zu dürfen und zu wissen, dass alles hochprofessionell organisiert sein wird. Ich habe bei vielen Events von EN GARDE im Sattel gesessen und die Zusammenarbeit war immer großartig“ so Scott Brash, der in diesem Jahr zum ersten Mal in Peking reitet und hier in den Sattel eines der Fremdpferde steigen wird.

Ein Blick auf die Ranglistenpunkte der LONGINES FEI World Cup™ Jumping - China League, um deren Sieg nur die teilnehmenden Reiter mit einer Staatsbürgerschaft oder einem Wohnort in China, Korea, Taiwan oder Hong Kong kämpfen dürfen: Heißer Favorit auf den Sieg ist zurzeit Patrick Lam aus Hong Kong mit 40 Punkten. Er konnte nach einer sehr guten Saison den ersten und zweiten Grand Prix der diesjährigen Liga gewinnen. Dicht auf den Fersen ist ihm die Siegerin der Liga im Jahr 2012, Raena Leung mit 34 Punkten. Sie war die erste Teilnehmerin der China League an einem Weltcupfinale und hat dieses Jahr erneut die Chance auf das begehrte Ticket. Der Chinese John Zhuangzhuang Han liegt mit 28 Punkten an dritter Stelle und noch nicht außerhalb der Gesamttitel-Reichweite. Danach folgen Zhao Zhiwen und Mei Mei Zhu mit jeweils 20 Punkten. Es wird ein spannendes Finale, wenn die Kontrahenten der China League darum kämpfen, gegen die Weltelite im Springsattel beim Weltcupfinale 2016 im schwedischen Göteborg antreten zu dürfen!