Springreiten: Schwedischer Medaillenglanz im Schlosspark zu Donaueschingen

Peder Fredricson im Parcours

Peder Fredricson bei der Siegerehrung in Rio de Janeiro

Mit dem Schweden Peder Fredricson wird ein weiterer erfolgreicher Olympiateilnehmer beim 60. Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier vom 15.-18. September 2016 an den Start gehen. Der Einzel-Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro ist in der Reiterszene kein Unbekannter. Fredricson ist sowohl als Reiter, als auch als Trainer weit über die Grenzen Schwedens hinaus bekannt. Unter anderem profitierte Henrik von Eckermann von Fredricsons Know-How.

Der 44-jährige Schwede war zunächst in der Vielseitigkeit beheimatet und nahm erstmals 1992 in dieser Disziplin an den Olympischen Spielen teil. Seit 2000 hat er sich nun komplett dem Springreiten verschrieben und konnte 2004 in Athen erneut zu den Olympischen Spielen reisen. Dort war er der erfolgreichste Schwede, indem er die Holzmedaille und die Mannschaftssilbermedaille mit nach Hause nahm.  2014 gewann er die schwedische Riders Trophy. Auch dieses Jahr war er schon erfolgreich unterwegs und konnte unter anderem einen dritten Platz im Großen Preis von Braunschweig erzielen. In der schwedischen Mannschaft ist er ein fester Bestandteil und hat mit dem Team gute Platzierungen in Nationen Cups in Falsterbo (Schweden) und St. Gallen (Schweiz) erreiten.

Peder Fredricson ist mit der Reiterin Lisen Bratt Fredricson verheiratet, mit der er drei Söhne hat.

Fotos von sportfotos-lafrentz.de: Peder Fredricson