Springreiten: Schwedisch-holländisches Doppel gewinnt Team-Wettbewerb in Valkenswaard

Künftig 7,5 Millionen Euro im Preistopf

Rolf-Göran Bengtsson und Harrie Smolders! Ein schwedisch-holländisches Duo ist der Gewinner des Team-Wettbewerbs in Valkenswaard. Vom Jahr 2016 an wird bei 15 Etappen der Global Champions Tour freitags ein solcher Wett-Wettbewerb ausgetragen. Diese neue Prüfungsform wird zusammengefasst unter dem Namen Global Champions League.

15 Teams zu jeweils zwei Reitern werden dann die Möglichkeit haben, gegeneinander anzutreten. Aufgestellt werden die jeweiligen Mannschaften von einem Teambesitzer, der insgesamt vier Reiter zur Verfügung hat.

Der neue Wettbewerb in Valkenswaard hat den Reitern offensichtlich Spaß gemacht, es ging zudem um ein Preisgeld von 200 000 Euro, um das in zwei Runden geritten wurde. Die Spannung blieb auch bis zum Schluss erhalten, denn der erfahrene schwedische Championats- und Teamreiter Rolf-Göran Bengtsson hat als letzter Starter im Feld für sich und seinen Kollegen Harry Smolders das Springen entschieden. Zu Buche standen eine Doppel-Nullrunde von Bengtsson auf Unita Ask und ein Nullfehlerritt in Runde eins mit einem Zeitfehler in Runde zwei von Smolders auf Aiyetoro. Sieg für Team Madrid.

Dicht auf den Fersen blieb Team Chantilly mit Edwina Tops-Alexander (Australien) und Henk van de Pol (Niederlande). Die Australierin blieb mit ihrem Ausnahmepferd Heidi du Ruiseau Z ebenfalls in beiden Runden ohne Fehler, ihrem Kollegen unterlief nach fehlerfreier erster Runde am vorletzten Sprung mit Spartacus ein Fehler. Endresultat: zweiter Platz für diese Paarung. Das Team Daniel Deußer und Christina Liebherr (Team Hamburg) rangierten auf Rang drei mit insgesamt sieben Fehlern.

Es wurde von Jan Tops, Gründer und Präsident der Global Champions Tour, angekündigt, dass das neue Format Global Champions League ein Preisgeld in Höhe von 7.5 Millionen Euro ausschütten wird. Jan Tops sagte: “Wir haben jetzt bereits sechs Teams für das kommende Jahr zusammen. Man kann Reiter aus verschiedenen Nationen zusammenfügen und somit die Besten der Besten zusammenführen, das macht den Unterschied zum Nationenpreis aus. Dieser Modus wird es im kommenden Jahr so spannend machen.“

Das Siegerteam Rolf-Göran Bengtsson und Harrie Smolders wurden als Team Madrid zusammengelost. Jedes der 15 Teams erhielt beim offiziellen Eröffnung-Abend von Tops International Arena den Namen einer der GCT-Etappen. Harry Smolders war mit seiner – von der FEI überwachten Losziehung äußerst zufrieden: „Es war immer ein Traum für mich, einmal mit Rolf zu reiten.“

Jan Tops - Präsident der Longines Global Champions Tour: "Es war wieder ein großartig gebauter Parcours. Es gab nur ein Team, das komplett fehlerfrei blieb. Das Ambiente im Stadion ist an diesem Abend einzigartig. Es war das erste Mal, das wir an einem Abend vor so vielen Menschen gesprungen sind. Es war wunderbar. Das ist es, was das neue Format im kommenden Jahr bezwecken soll. Wir werden es Freitag Abends austragen, das Team wird aus fünf Personen bestehen – und der Teammanager oder Teambesitzer kann entscheiden, welche zwei Reiter in der Prüfung starten werden. Der Team-Wettberwerb wird an 15 Turnieren über die ganze Saison hinweg ausgetragen, es wird ein Preisgeld in Höhe von 7,5 Millionen Euro ausgeschüttet. Bei jeder Prüfung gibt es 200 000 Euro. Ich bin davon überzeugt, dass der Sport großartig sein wird und ich denke, dass die Reiter ihre guten Pferde am Freitag satteln werden.“  Die Taktik spielt eine große Rolle, weil wir 15 verschiedene Veranstaltungen haben werden. Manchmal springen wir tagsüber, manchmal wird es Nachtspringen geben. Dann sind wir mal in einer Grasarena, mal auf Sand – es wird taktisch anspruchsvoll für die Team-Manager, wo sie welche Pferde einsetzen werden. Ich glaube, das macht die Attraktivität dieses Wettbewerbs aus.“

Rolf-Goran Bengtsson, Team Madrid, Sieger: " Das Springen war nicht leicht, es gab nur zwei Doppel-Nuller und die erlaubte Zeit war knapp. Man musste einiges riskieren, um zu gewinnen. Es war eine sehr spannende Prüfung, ein fantastischer Abend. Es ist großartig, hier sein zu dürfen, eine wunderbare Nacht.“

Harrie Smolders, Team Madrid, Sieger: "Ich war von dem Augenblick an entspannt, als ich wusste, dass ich mit Rolf zusammen in einem Team war. Er ist auf einem Top Level seit vielen Jahren.“

Foto: Harrie Smolders und Rolf-Goran Bengtsson - Fotograf: LGCT/Stefano Grasso