Springreiten: Routiniers, Youngster und Teamgeist in Tasdorf

(Tasdorf) Der neue Deutsche Vize-Meister ist dabei, der Titelverteidiger sowieso und die Deutsche Meisterin des Jahres 2015 auch - alle sind in Schleswig-Holstein zuhause und haben vom 17. - 19. Juni ein Ziel: Die Tasdorfer Turniertage vor den Toren Neumünsters. Dort schafft der RuFV Husberg u.U. alle zwei Jahre ein besonderes Ereignis, das Routiniers wie einen Thomas Voß (Schülp) genauso lockt wie die guten jungen Reiterinnen und Reiter und die Mannschaften, die im Jugend-Team-Cup, präsentiert von Holsteiner Masters, antreten wollen.

Anziehungspunkt Tasdorf

Es wird mächtig was los sein im kleinen Tasdorf, denn das Turnier ist auch für die ganze Region ein begehrenswertes Ereignis, ein geradezu familiärer Treffpunkt für junge, alte, große und kleine „Pferdeleute“ und solche, die es werden wollen. Christian Hess (Boostedt) kennt das - für den frisch gebackenen Deutschen Vize-Meister sind die Tasdorfer Turniertage ein fester Termin im Sportkalender, Thomas Voß hat zwar schon internationale Große Preise gewonnen und war Olympia-Reserve, aber der Große Preis von Tasdorf fehlt noch in der Erfolgsliste. Carsten-Otto Nagel (Wedel) zählt zu den Dauergästen und ist zweimaliger Sieger im Großen Preis: 2014 gewann er mit Ultima und 2012 mit seinem WM- und EM-Pferd Corradina. Das lenkt den Blick auf die Pferde: In Tasdorf traten eben schon vierbeinige Berühmtheiten an. Neben der unvergleichlichen Corradina, gewann Janne Friederike Meyers Lambrasco vor WM- und EM-Gold mit seiner Reiterin als junges Pferd bereits den Großen Preis von Tasdorf. Genau das gelang Sören von Rönne (Neuendeich) auch mit Chaman und der zählt jetzt zu Ludger Beerbaums Spitzenpferden. Die Tasdorfer Turniertage sind immer auch ein „Schaufenster“ außergewöhnlich guter Sportpferde.

Passgenaues Sportprogramm

Das, was Turnierleiter Harm Sievers mit seinem Verein alle zwei Jahre in Tasdorf organisiert, „passt einfach“ für Reiter und Pferde. Eine Youngster-Tour für die nächste Generation Grand-Prix-Pferde gibt es genauso wie das Familien-Stafettenspringen, den Jugend-Team-Cup oder die „dicke Piste“, also die großen, schweren Prüfungen. Da ragt der Große Preis von Tasdorf, Teil des von Lotto Schleswig-Holstein präsentierten Holsteiner Masters 3plus1 heraus. Das Top-Ereignis am Sonntag ist mit 4000 Euro dotiert und Auftakt der Springsportserie, die ihr Finale bei der Baltic Horse Show in Kiel zelebriert.

Bereits am Samstag „hängen die Trauben hoch“ im klassischen S*-Springen -  wer in Schleswig-Holstein gut aussehen will im Parcours, muss einiges leisten und auch das Youngster-Finale der siebenjährigen Pferde Preis der VR Bank Neumünster, wird als S-Springen mit Stechen ausgetragen. Zwei Prüfungen gelten den fünf Jahre jungen Springpferden, die treten in Tasdorf zur Qualifikation für das Bundeschampionat der Springpferde in Warendorf an.