Springreiten: Rolex Grand Slam of Show Jumping is back in Aachen!

Der Hauptplatz beim CHIO Aachen (Foto: Rolex Grand Slam of Show Jumping/Andreas Steindl)

Im ersten Major des Jahres stellen sich die Topstars des Pferdesports einmal mehr der ultimativen Herausforderung: Wer wird den berühmtesten Turnierplatz der Welt als Sieger des „Rolex Grand Prix, Großer Preis von Aachen“ verlassen?

Nick Skelton, Christian Ahlmann und Scott Brash lauten die Namen jener Sportidole, die sich seit der Premiere des Rolex Grand Slam im Jahre 2013 auf der legendären Siegertafel des CHIO Aachen verewigen konnten.

Dabei war Scott Brashs Triumph im vergangenen Jahr von ganz besonderer Bedeutsamkeit: Denn der junge Brite war bereits als Majorsieger von Genf nach Aachen gereist. Auf dem  Heiligen Rasen des Hauptstadions stellten er und sein brillantes Pferd „Hello Sanctos“ einmal mehr ihre Weltklasse unter Beweis, als sie im Stechen um den „Rolex Grand Prix“ vor 40.000 Zuschauer fehlerfrei und in Bestzeit ins Ziel kamen.

Scott Brashs einzigartige Siegesserie fand schließlich im September 2015 beim Spruce Meadows ‚Masters‘ in Calgary ihre Vollendung. Auch dieses Major konnte er für sich entscheiden. „Es war einfach ein unglaubliches Gefühl, denn ich habe all meinen Fokus, all meine Energie und all meine Mühe in diesen Sieg gesteckt“, beschreibt Scott Brash eben jene Meisterleistung, die eine neue Ära des Pferdesports einleitete und ihn mit gerade einmal 30 Jahren zur lebenden Legende machte: Als erster Reiter überhaupt gewann er den Rolex Grand Slam of Show Jumping.

Aber schon bald sollte ein neuer Herausforderer nach der Krone greifen: Beim CHI Genf 2015 im Dezember war es der Schweizer Superstar Steve Guerdat, der zum Sieg im „Rolex Grand Prix“ sprang.

Mit „Nino des Buissonnets“ – jenem genialen Pferd, das ihn 2012 zu Einzelgold bei den Olympischen Spielen trug – spielte er im Stechen seine ganze Routine aus und gewann nach 2006 und 2013 nun bereits zum dritten Mal das Major in Genf.

Beim CHIO Aachen konnte sich der Schweizer bislang jedoch noch nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen – das soll sich nun ändern: „Vom Rolex Grand Slam geht eine unheimliche Faszination aus“, so Steve Guerdat. „Von daher bin ich topmotiviert, in Aachen den zweiten Majorsieg zu schaffen.“

Gute Erfolgsaussichten hat der Schweizer allemal, das hat er im Laufe der Saison durch zahlreiche wichtige Siege bewiesen. Doch im hochdekorierten Starterfeld des „Rolex Grand Prix“ von Aachen hat jedes Paar die sportliche Klasse, um ganz nach oben zu springen. Wer aber wird sich in der in der elektrisierenden Stadionatmosphäre durch Nervenstärke und Konzentration behaupten? Wer hat den unbedingten Siegeswillen im Kampf gegen die Uhr? Welches Paar wird durch perfekte Harmonie und vereinten Kampfgeist überzeugen?

Der Rolex Grand Slam of Show Jumping heißt die besten Reiter der Welt zum CHIO Aachen willkommen! Wem wird am 17. Juli 2016 der ganz große Triumph gelingen?