Springreiten: Riesenbeck International mit Doppel-Europameister Jeroen Dubbeldam

Sport pur - und das an zwei Wochenenden. Das bieten Ludger Beerbaum und sein Team in den beiden neuen Hallen von Riesenbeck International vom 8. bis 11. Oktober und vom 16. bis 18. Oktober auf der Surenburg an. "Wir haben diese Termine bewusst gewählt, um einen guten Übergang von der Freiluftsaison in die Halle zu schaffen", sagt Ludger Beerbaum. Vom 8. bis 11. Oktober werden die beiden Reithallen an vier aufeinanderfolgenden Tagen auf Herz und Nieren geprüft. Erstmals wird ein CSI -Zweisterne-Turnier ausgeschrieben, bei dem zwölf Springprüfungen ausgetragen werden - der Große Preis von Riesenbeck ist am Sonntag mit 25 000 Euro dotiert.

Es haben bereits Reiter-Ikonen wie der neue Doppel-Europameister von Aachen, Jeroen Dubbeldam, sein holländischer Teamkollege Gerco Schröder, der Olympia-Vierte Kamal Bahamdan (Saudi-Arabien), Beerbaums Stallreiter Henrik von Eckermann (Schweden), Tadahiro Hayashi (Japan), Philipp Weishaupt und Christian Kukuk (beide Deutschland) ihren Start bestätigt. Ebenso mit dabei sind die hocherfolgreichen deutschen Championatsreiter Meredith Michaels-Beerbaum, Marcus Ehning, Marco Kutscher. Und auch die besten nationalen Reiter aus dem Westen der Republik wie Kathrin Eckermann, Eva Bitter, Toni Hassmann, Karl Brocks, wollen mit ihren guten Pferden nach Riesenbeck kommen.

"Am sehr guten Teilnehmerfeld sieht man, dass unser Konzept aufzugehen scheint", sagt Ludger Beerbaum, der natürlich selbst auch in den Sattel steigen wird. Die Reiter-Kollegen freuen sich wie er selbst auf "Sport pur" in Riesenbeck.

Mit Herzblut ist der für den Reiterverein Riesenbeck startende Ludger Beerbaum dabei, wenn es um die Organisation von Veranstaltungen im neuen Pferdesportzentrum geht. Alles, was er selbst als Reiter schätzt, sollen die Kollegen bei "seinen" Turnieren auch in Anspruch nehmen dürfen: Optimale Bodenbedingungen, große Reitflächen in den beiden 25 x 60 und 40 x 80 Meter großen Hallen, Helligkeit in jedem Winkel, neues Hindernismaterial, eine ansprechende Zeiteinteilung, gute Unterbringung der Pferde, - eben hochprofessionelle Bedingungen. Dabei ist auch an das Wohl der Zuschauer und der Gäste im VIP-Bereich gedacht.

"Wir wollen verdeutlichen, dass sich bei uns alles ums Pferd dreht, " sagt Ludger Beerbaum. Daher wird es am Samstag quasi als einzigen Punkt eines Rahmenprogrammes eine westfälische Fohlenauktion geben. Freitag und Samstag werden die Fohlen präsentiert, am Samstag um 16.30 Uhr findet dann die Auktion statt. Zwölf Fohlen werden von Auktionator Bernd Richter versteigert, darunter Nachkommen von hochinteressanten Hengsten wie Chaman, Colestus, Comme il faut, Cornet Obolensky, Escolar oder Goldberg.

An den beiden ersten Turniertagen ist der Eintritt frei, am Samstag (10. Oktober)und Sonntag (11. Oktober) kosten die Karten jeweils 10 Euro pro Tag, für beide Tage zusammen als Kombiticket 15 Euro (Kartenbestellung unter: 05454-933 044 oder online shop.derticketservice.de/riesenbeck-international/eventreihen/. Es sind Stehplätze in ausreichender Anzahl vorhanden.

Am darauffolgenden Wochenende vom 16. bis 18. Oktober gehört die Halle dann den U25-Reitern. Dann sind - bei freiem Eintritt anzuschauen - die besten Nachwuchsreiter aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland zu Gast in Riesenbeck. Die jungen Kollegen, das hat Beerbaum schon mehrfach gehört, freuen sich auf ihre Starts in den neuen Hallen. Außerdem wollen sich die Reiter und ihre Pferde an die Riesenbecker Verhältnisse gewöhnen. Schließlich finden im kommenden Jahr hier von 18. bis 21. August 2016 die Deutschen Jugendmeisterschaften in Dressur und Springen statt.

Foto: Riesenbeck International