Springreiten: Platz sieben für deutsche Mannschaft in Calgary

Heimsieg für kanadische Reiter

Calgary/CAN (fn-press). Die deutsche Springreitermannschaft belegte im Nationenpreis des Internationalen Offiziellen Springturniers (CSIO*****) im kanadischen Spruce Meadows den siebten Platz. Unter Leitung von Equipechef Sönke Sönksen (Versmold) hatte das deutsche Team nach dem ersten Umlauf des Nationenpreises insgesamt 17 Strafpunkte zu verzeichnen und trat damit regelkonform zur zweiten Runde, in der die sechs besten Teams startberechtigt waren, nicht mehr an.

Der Sieg ging an die kanadische Mannschaft, die am Ende neun Strafpunkte auf dem Konto hatte. Mit 13 Strafpunkten folgte das US-Team auf Platz zwei. Dritter wurde Belgien mit 21 Strafpunkten.

Für Deutschland gingen in Spruce Meadows an den Start: Christian Ahlmann (Marl) mit Cornado II (acht Strafpunkte im ersten Umlauf), Marco Kutscher (Bad Essen) mit Van Gogh (fünf Strafpunkte), Andre Thieme (Plau am See) mit Conthendrix (vier Strafpunkte) und Daniel Deusser (Mechelen/BEL) mit Fyloe vh Claeyssenhof (13 Strafpunkte).