Springreiten: Platz 4 in Stuttgart für Marcus Ehning im Weltcup

 

Brite William Whitaker gewinnt vor der US-Amerikanerin Lucy Davis

Stuttgart (fn-press). Einen Hauch schneller hätten sie sein müssen: Cornado NRW und Marcus Ehning begeisterten zwar wiederum mit feinstem Stil und Fehlerlosigkeit, aber im Stechen des Weltcup-Springens beim Turnier „Stuttgart German Masters“ waren andere flotter unterwegs: Platz vier für den nordrhein-westfälischen Landbeschäler und seinen 40-jährigen Reiter aus Borken. Den Sieg trug der Brite William Whitaker davon.

Whitaker, 25 Jahre alter Neffe der beiden britischen Springsportheroen John und Michael Whitaker, meisterte das ungewöhnlich lage Stechen des Weltcupspringens am schnellsten. Im Sattel des schwedischen Wallachs Fandango benötigte er nur 47,27 Sekunden. Die US-Amerikanerin Lucy Davis, die bei Meredith Michaels-Beerbaum und Ehemann Markus Beerbaum in Thedinghausen trainiert, platzierte sich mit Barron in fehlerfreien 49,84 Sekunden an zweiter Stelle, gefolgt von Olympiasieger Steve Guerdat aus der Schweiz, der im Sattel seines Championatspferdes Nino de Buissonnets ebenfalls ohne Fehler über die Ziellinie ritt (50,43).

Marcus Ehning folgte an vierter Position in 50,83 Sekunden. „Ich bin gut zufrieden. Das Stechen war für uns zu leicht, es wurden zu wenige Fehler gemacht.“ Damit meint der 40-jährige Borkener, dass dem Hengst Cornado große Höhen und Weiten sowie schwierige Distanzen liegen, er aber nicht das ganz hohe Tempo schafft. „Es ging nicht schneller“, meine Ehning kurz und knapp. Zweitbester Deutscher war Marco Kutscher, der mit Liberty Son Platz zehn erreichte (4/51,66)

Das Stuttgarter Turnier war die fünfte Etappe der Westeuropa-Liga des Springreiter-Weltcups. Weiter geht es über die Turniere in Madrid, London, Mechelen, Leipzig, Zürich, Bordeaux und Göteborg nach Las Vegas, wo Mitte April das Weltcup-Finale stattfindet. In Führung liegt derzeit Steve Guerdat mit 57 Punkten vor Harry Smolders/Niederlande (47) und Kevin Staut/Frankreich (38). Marcus Ehning rangiert an achter Stelle (28 Punkte), Marco Kutscher an zwölfter (24). Hans-Dieter Dreher, Daniel Deußer und Christian Ahlmann schließen sich mit 16 bzw. 15 Punkten auf den Positionen 22 bis 24 an.

Foto von FEI/Karl-Heinz Frieler: William Whitaker mit der Longines-Repräsentantin Christiane Becherer und Fandango im Longines FEI World Cup™ Jumping 2014/2015 Western European League in Stuttgart