Springreiten: Marcus Ehning gewinnt in Münster und übernimmt Führung in der DKB-Riders Tour

Marcus Ehning und Pret a Tout

Marcus Ehning liegt der Schlossplatz in Münster: dort gewann er am Sonntag nicht nur den Großen Preis der Stadt Münster - die BMW Hakvoort Trophy und damit die Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour in Münster, sondern übernahm auch die Gesamtführung der Serie: „Ja, besser hätte es eigentlich nicht für mich laufen können, Top-Platzierung am Sonnabend, Sieg am Sonntag - mit zwei verschiedenen Pferden. Zu Münster und dem Turnier der Sieger kann man eigentlich nur sagen, das mir nichts einfällt, was der Veranstalter besser machen könnte.“

Für die Siegerrunde qualifizierten sich insgesamt 13 Paare. Am Ende hatte Marcus Ehning die Nase vorn. Im Sattel des 13-jährigen Fuchswallachs Pret a Tout (v. Hiram Chambertin) beendete er die Siegerrunde fehlerfrei mit der Bestzeit von 43,25 Sekunden. Auf den zweiten Platz kam Jens Baackmann auf der 11-jährigen Stute Carmen (v. Cornet Obolensky) mit einer Zeit von 43,32 Sekunden. „Ich habe den zweiten Platz gewonnen; ich freue mich insgesamt über dieses gelungene Turnier-Wochenende.“ Felix Hassmann platzierte sich mit 43,54 Sekunden auf Rang Drei. Er hatte den 11-jährigen Cayenne WZ (v. Claudio) gesattelt: „Wäre gestern auch schon gerne bei den Top-Drei dabei gewesen - Erfolge machen bei diesem Top-Turnier einfach besonders Spaß.“

Neue Ranking-Spitze aus Borken

Für Marcus Ehning lohnt sich der Erfolg noch aus einer anderen Sicht: er übernimmt damit die Gesamtführung in der DKB-Riders Tour: mit den zwanzig zusätzlichen Punkten hat er insgesamt 38 Zähler auf seinem Konto. Philip Rüping rutschte auf den zweiten Rang ab (34 Zähler), der Ire Cameron Hanley ist mit 30 Punkten Dritter. „So schade ich es finde, daß mein Angestellter nicht mehr führt, so zufrieden bin ich natürlich damit, daß die DKB-Riders Tour in diesem Jahr richtig spannend vor den beiden ausstehenden Etappen in Paderborn und München ist,“ stellte Riders Tour-Geschäftsführer Paul Schockemöhle fest.

Eine positive Bilanz zogen bei der Pressekonferenz nach der Prüfung auch die beiden Hauptsponsoren: „Ich habe heute einen weiteren Wert gefunden, der mit unserem Unternehmen harmoniert: Münster und der Reitsport - das ist sehr, sehr familiär und das passt gut mit uns zusammen“, erklärt Uwe Ternieden vom Vertrieb der Firma Mauser. Zufrieden ist auch Pit Gleim, CEO der Bemer International Group: „Münster und die DKB-Riders Tour - das war genau die richtige Bühne für uns.“ Stimmen, die Turniermacher Hendrik Snoek gerne hört: „Münster 2016 ist Geschichte, war kein einfaches aber ein gutes Turnier, jetzt schauen wir in Richtung Münster 2017 - hoffentlich dann auch wieder mit der DKB-Riders Tour.“

Bei der DKB Riders Tour steht als nächste Etappe Paderborn im September auf dem Programm, im November wird dann die finale Etappe in München ausgeritten.

Ergebnis Großer Preis - BMW Hakvoort Trophy,
4. Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour

1. Marcus Ehning (Borken), Pret a Tout  0/43,25

2. Jens Baackmann (Münster), Carmen  0/43,32

3. Felix Haßmann (Lienen), Cayenne WZ 0/43,54

4. Cameron Hanley (Irland), Falco van Spielveld 0/44,79

5. Andreas Knippling (Hausdorp), Csarano D`Arguilla Z 0/ 45,86

6. Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen), Comanche  0/50,17

7. David Will (Pfungstadt), Mic Mac du Tillard 4/ 43,34

8. Philipp Weishaupt (Riesenbeck), L.B. Convall 4/43,53

9. Douglas Lindelöw (Schweden), Zacramento 4/45,76

10. Markus Brinkmann (Herford), Pikeur Dylon 4/ 49,34

Ranking DKB-Riders Tour 2016 nach Münster:

1. Marcus Ehning (Borken) - 38 Punkte

2. Philip Rüping (Mühlen) - 34

3. Cameron Hanley (Irland) - 30

4. Philipp Weishaupt (Riesenbeck) - 28

4. Andre Thieme (Plau a.S.) - 28

6. Patrick Stühlmeyer (Osnabrück) - 20

6. Billy Twomey (Irland) - 20

8. Janne Friederike Meyer (Hamburg) - 19

9. David Will (Pfungstadt) - 18

10. Nigel Coupe (Großbritannien) - 17

10. Jens Baackmann (Münster) - 17

Marcus Ehning und Pret a Tout gewinnen in Münster und erobern die Spitze der DKB-Riders Tour. (Foto: Stefan Lafrentz)