Springreiten: Marcus Ehning Dritter in der Global Champions Tour Paris

 

Daniel Deusser verpasst mit Pech knapp das Stechen

Paris/FRA (fn-press). Bester deutscher Teilnehmer bei der siebten Etappe der Global Champions Tour, die anlässlich des Internationalen Springturniers (CSI*****) in Paris ausgetragen wurde, war Marcus Ehning, der mit Cornado NRW Platz drei belegte.

Der Borkener musste als erster Starter in das Stechen gehen, das neun Paare nach fehlerfreien Ritten in den beiden Normalumläufen erreicht hatten. Mit dem elfjährigen Warendorfer Landbeschäler Cornado NRW (v. Cornet Obolensky) lieferte Ehning dennoch in 43,04 Sekunden die drittschnellste Nullrunde ab, was ihm neben Platz drei auch ein Preisgeld von 48.000 Euro bescherte.

Der Sieg in dem Springen, das unmittelbar in der Nähe des Eifelturms stattfand, ging zur Freude der französischen Zuschauer an ihren Landsmann Kevin Staut. Als letzter Starter im Stechen zeigte er auf Silvana eine fehlerfreie Runde in der schnellsten Zeit von 40,74 Sekunden und durfte sich deshalb auch über eine Prämie von 105.600 Euro freuen. Zweiter wurde Pius Schwizer (Schweiz), der mit dem Oldenburger Toulago (v. Toulon) das Stechen fehlerfrei in 41,07 Sekunden absolvierte.

Pech hatte der im belgischen Mechelen lebende Daniel Deusser. Der amtierende Weltcup-Sieger und Deutsche Meister musste mit seinem Erfolgspferd, dem Westfalen Cornet d´Amour (v. Cornet Obolensky) im zweiten Umlauf am Einsprung der dreifachen Kombination einen Abwurf hinnehmen und landete auf Platz zwölf. Ludger Beerbaum (Riesenbeck) kam mit Chiara nach acht Strafpunkten im ersten Umlauf auf Rang 32.  

In der Gesamtwertung der Global Champions Tour führt nach sieben von 14 Etappen Kevin Staut mit 155 Punkten ganz knapp vor dem Schweden Rolf-Göran Bengtsson, der 154 Punkte auf seinem Konto hat. Bester Deutscher ist Daniel Deusser mit 109 Punkten auf Platz sechs. Achter ist Marcus Ehning mit 97 Punkten. Rang elf hält Ludger Beerbaum mit 91 Punkten.