Springreiten: Marco Kutscher im Weltcup in Oslo knapp geschlagen auf Platz zwei

 

Gelungener Start in den Weltcup für Marco Kutscher und Meredith Michaels-Beerbaum

Oslo/NOR (fn-press). Um ganze sieben hundertstel Sekunden verpasste Marco Kutscher (Bad Essen) im norwegischen Oslo den Sieg im ersten Weltcup-Springen der diesjährigen Saison in der Westeuropaliga.

Mit dem westfälischen Cornet Obolensky-Sohn Cornet´s Cristallo lieferte Kutscher im Stechen, für das sich neun Paare qualifiziert hatten, eine fehlerfreie Runde in 34,29 Sekunden ab. Schneller war lediglich der Niederländer Jur Vrieling, der mit VDL Zirocco Blue N.O.P. den Parcours ohne Strafpunkte in 34,22 Sekunden beendete. Platz drei ging an Steve Guerdat (Schweiz) mit Nino des Buissonnets (null Strafpunkte in 35,22 Sekunden).

Auf Platz vier folgte Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) als zweitbeste deutsche Teilnehmerin. Mit Fibonacci blieb sie im Stechen ebenfalls fehlerfrei und sah das Ziel in 36,89 Sekunden. Christian Ahlmann (Marl) mit Cornado II verpasste durch einen Abwurf im Normalumlauf den Einzug ins Stechen und landete auf Rang 13.

Foto von FEI/Roger Svalsroed: Jur Vrieling