Springreiten: Marco Kutscher gewinnt Großen Preis in Los Angeles

Turnierserie Longines Masters führt über Los Angeles, Paris und Hongkong

Los Angeles (fn-press). Marco Kutscher und der niederländische Hengst Van Gogh haben erneut einen großen Erfolg erzielt. In Los Angeles gewann das Paar den mit 450.000 Euro dotierten Großen Preis der dreiteiligen Turnierserie Longines Masters.

Mitten in der europäischen Nacht wurde in Los Angeles der Große Preis entschieden. Sieben der 36 Teilnehmer erreichten das Stechen der Fünf-Sterne-Prüfung. Unter ihnen auch Marco Kutscher. Im Sattel des 13-jährigen Hengstes Van Gogh, Niederländer v. Numero Uno, überwand er als letzter Starter des Stechens in fehlerfreien 37,04 Sekunden die Ziellinie. Die Zeit reichte, um die Nummer 1 der Welt aus Großbritannien, Scott Brash und Hello Anna, auf Platz zwei zu verweisen (37,93). Dritter wurde Kent Farrington (USA) mit Voyeur (38,08). Für Kutscher hat sich die Reise in die USA gelohnt: Vom stattlichen Preisgeld in Höhe von 450.000 US-Dollar bekam er für seinen Sieg 145.000 Dollar ab, umgerechnet 130.000 Euro. Bereits im August hatte das Paar den Großen Preis von Valkenswaard (Niederlande), Teil der ebenfalls hoch dotierten Global Champions Tour, gewonnen.

Seine beiden Landsleute Christian Ahlmann (Marl) und Daniel Deußer (Mechelen/Belgien) verpassten den Einzug ins Stechen. Ahlmann und der zwölfjährige Baden-Württemberger Schimmel Colorit beendeten den Großen Preis auf Platz 14, Daniel Deußer und der zehnjährige Oldenburger (OS) Toulago platzierten sich an 29. Stelle.

Das Turnier in Los Angeles ist Teil der Turnierserie Longines Masters, zu der auch Paris und Hongkong zählen. Vergleichbar mit der ebenfalls über drei Etappen führenden Serie des konkurrierenden Uhrenherstellers Rolex (Rolex Grand Slam) honoriert Longines Masters Mehrfacherfolge mit einem  Bonussystem: Wer zwei Große Preise in Folge gewinnt, bekommt eine Prämie in Höhe von 500.000 Euro, bei drei Siegen wird eine Million Euro, zusätzlich zu den Preisgeldern der Prüfung, ausgeschüttet. Die nächsten Stationen sind die Turniere in Paris vom 3. bis 5. Dezember und in Hongkong vom 19. bis 21. Februar.