Springreiten: Laura Klaphake siegt im EY-Cup von Nörten-Hardenberg

Die 22 Jahre junge Laura Klaphake sicherte sich mit Silverstone die Qualifikation zum EY-Cup Finale. (Foto: Stefan Lafrentz)

„ Er ist ziemlich kompliziert, aber sobald wir im Parcours sind, ist er ganz bei der Sache und einfach super,“ sagt Laura Klaphake aus Vechta. Die 22-jährige Studentin hat im Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft, einem Weltranglistenspringen beim Hardenberg Burgturnier, die direkte Qualifikation zum Finale des European Youngster Cups Jumping gewonnen. Dafür genügte der jungen deutschen Reiterin Platz sieben mit Silverstone in der internationalen Prüfung.

Erst acht Jahre alt ist der dunkelbraune Diamant de Semilly-Nachkomme, der Paul Schockemöhle gehört: „Silverstone guckt nach allem, auch nach einem Blatt im Wind, so ist er nun mal, aber im Parcours eben auch toll.“ Dass sie mit der Platzierung in Nörten-Hardenberg auch die Fahrkarte zum EY-Cup-Finale gelöst hat, wurde der Amazone, die demnächst ihre Bachelor-Arbeit in European Business Management schreibt, erst nach dem Springen so richtig bewußt: „Oh, das ist ja toll“!

Drei junge deutsche Kandidaten auf dem Podium

Zweitbester deutscher U25-Reiter war Maurice Tebbel aus Emsbüren, ebenfalls 22 Jahre jung und mit Camilla PJ Zehnter.  Direkt dahinter folgte der EY-Cup-Kandidat Gerrit Nieberg (Münster) mit Olivia la Sweet. Die drei jungen deutschen Reiter hinterließen im internationalen Feld einen erstklassigen Eindruck. Tebbel und Nieberg sammelten mit ihren Platzierungen reichlich Punkte für das EY-Cup-Ranking und das ist wichtig, denn zum Finale werden die direkt qualifizierten Kandidaten und die punktbesten Reiterinnen und Reiter aus allen Etappen zugelassen. Das Finale ist ein CSI4* und findet in Salzburg im Dezember (Mevisto Amadeus Horse Indoors) statt.