Springreiten: Klein, wendig, schnell - Quolita Z im Großen Preis der Autumn MET in Oliva Nova

Der französische Springreiter Harold Boisset (Frankreich) mit der 9jährigen Stute Quolita Z von Quasimodo Z

Harold Boisset sah sich bestätigt: „Es gab einige, die gezweifelt haben, aber ich habe immer an dieses Pferd geglaubt“. Dieses Pferd heißt Quolita Z und ist Siegerin im Großen Preis. Die neun Jahre alte Stute von Quasimodo Z bescherte dem französischen Springreiter einen souveränen Triumph im mit 30.000 Euro dotierten Longines Ranking-Springen bei der Autumn MET in Oliva Nova.

Gut eine Sekunde schneller als der zweitplatzierte Carlow van de Helle mit dem Belgier Constant van Paesschen im Sattel, kamen Boisset und Quolita Z ins Ziel in 37,31 Sekunden. Die kleine braune Stute konnte bereits vor zwei Jahren bei den Weltmeisterschaften der Jungen Springpferde mit Platz neun im Finale überzeugen und bescherte ihrem Reiter im Sommer bereits Platzierungen in CSI3*-Prüfungen. Nun folgte der Sieg im zweiten von drei Großen Preisen der dreiwöchigen Autumn MET in Spanien und damit auch 7.500 Euro Preisgeld. „Sie ist klein, schnell und sehr wendig und das liegt mir sehr“, lobt Harold Boisset seine Sportpartnerin.

Mit Carlow van de Helle von Caretino-Corofino und Nationenpreisreiter van Paesschen folgte eine noch recht neue Kombination auf Rang zwei. „Das ist erst unser zweites gemeinsames Turnier“, freute sich der 21-jährige Belgier, der jedes Jahr die MET an der Mittelmeerküste besucht. „In der vergangenen Woche waren Carlow und ich Dritte, jetzt auf Platz zwei. Ich denke, dass er eines der favorisierten Pferde für die Zukunft ist, er hat das Potential für den großen Sport“.  Van Paesschen hat in Spanien bereits etliche Freundschaften geschlossen, die er jedes Jahr pflegt. „Ich finde es immer wieder interessant, weil hier nichts stehen bleibt, alles entwickelt sich weiter“, so der Sohn des belgischen Ausbilders Stanny van Paesschen.

Platz drei sicherte sich der Bite James Smith mit Tyson Uno. Insgesamt 73 Teilnehmer traten im Großen Preis von Oliva Nova an, davon schafften 18 den Sprung ins Stechen der schweren Prüfung. Am Montag legt die Autumn MET wie in der Vorwoche einen Pausentag ein, ab Dienstag wird Teil III der Autumn MET, beginnend mit den internationalen Nachwuchsprüfungen fortgesetzt. Noch bis zum 8. November wird an Spaniens Mittelmeerküste Pferdesport pur geboten.

CSI2* 1,30 m Gold

1. Virginie Thonon (Belgien) mit Kosovo, 0/55,30 Fehler/Zeit

2. Emma Augier de Moussac (Tschechien) mit Corinda vd Reesthoeve, 0/55,91

3. Matthew Sampson (England) mit Dolanda, 0/56,38

4. Jamie Wingrove (England) mit Zilfa Heleen mit 0/56,51

5. Harold Boisset (Frankreich) mit Verty Go, 0/56,76

6. Clint Sulmoni (Schweiz) mit Cassirado, 0/60,80

CSI2* 1,40 m Gold

1.  Laura Renwick (England) mit Rembrandt Blue, 0/27,32

2. Jerome Guery (Belgien) mit Strangelove Ennemmel, 0/27,66

3. Santiago Lambre (Mexiko) mit Zeus du Buisson Z, 0/28,19

4. Silvia Bazzani (Italien) mit Corofin, 0/28,80

5. Harold Boisset (Frankreich) mit T’Obetty du Domaine, 0/28,82

6. Aldrick Cheronnet (Frankreich) mit Bokidoki vd Kranenburg, 0/28,84

CSI2* 1,45 Gold

1.  Harold Boisset (Frankreich) mit Quolita Z, 0/37,31

2. Constant van Paesschen (Belgien) mit Carlow van der Halle, 0/38,71

3. James Smith (England) mit Tyson Uno, 0/38,83

4. Pisani Riccardo (Italien) mit Cigo B, 0/39,64

5. Vladimir Tuganov (Russland) mit Sinfonie, 0/40,02

6. Alain Jufer (Schweiz) mit Wiveau M, 0/40,8

Harold Boisset (Frankreich) mit Quolita Z (Foto: Sportfot)